Woidke begrüßt Zeitplan für Maßnahmen zum Kohle-Strukturwandel

Di, 12.02.19 13:00 · Quelle: dpa-AFX

News drucken

POTSDAM (dpa-AFX) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hält den angestrebten Zeitplan für den Strukturwandel in den Kohlerevieren für notwendig. "Wir brauchen die Umsetzung der Maßnahmen in schneller Geschwindigkeit", sagte Woidke am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Ende April oder Anfang Mai solle das geplante Maßnahmengesetz in ersten Eckpunkten vorliegen. "Es soll noch vor der Sommerpause vom Deutschen Bundestag beschlossen werden." Das sei eine gute Nachricht für die betroffenen Kohleregionen. "Wenn man sich dahinterklemmt, halte ich es durchaus für möglich, dass diese Geschwindigkeit gehalten werden kann."

Am Montagabend hatten die Regierungschefs der Kohle-Länder Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie Vertreter der Regierungsfraktionen und die Vorsitzenden der Kohlekommission mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) darüber beraten. Die Kommission war von der Bundesregierung eingesetzt geworden. Für den Klimaschutz hatte sie ein Konzept für einen Ausstieg aus der Kohle-Stromgewinnung bis spätestens 2038 vorgelegt, das zügig umgesetzt werden soll./vr/DP/jha

Werte in diesem Artikel

Name Diff.%
ENBW ENERGIE BADEN-WUERTTEMBERG AG +1,23 %
RWE AG -0,59 %
Vorgestern, 22:18 Uhr Fortschritte im Handelsstreit zwischen USA und China
Vorgestern, 22:17 Uhr Trump droht mit Veto gegen Resolution zu Ende von Notstand
Vorgestern, 22:17 Uhr RATING: Fitch belässt Italiens Bonitätsnote - Herabstufung wird weiter angedroht
Vorgestern, 19:21 Uhr Venezuelas Opposition will humanitäre Hilfe ins Land holen
Vorgestern, 18:55 Uhr GESAMT-ROUNDUP 2: Mehr Brexit-Druck auf Theresa May - Entwarnung für Flugverkehr
Vorgestern, 18:46 Uhr ROUNDUP/Merkel trifft Macron in Paris: Verteidigung und Industriestrategie
Vorgestern, 18:24 Uhr Streit um Euro-6-Grenzwerte kommt vor EuGH
Vorgestern, 17:56 Uhr Nordkorea bittet UN wegen Lebensmittelknappheit um Hilfe
Vorgestern, 17:55 Uhr ROUNDUP: US-Demokraten wollen im Kongress Ende von Trumps Notstand erzwingen
Vorgestern, 17:36 Uhr Atomenergiebehörde: Iran hält sich auch weiterhin an das Atomabkommen
Vorgestern, 17:22 Uhr ROUNDUP/Streit um Upload-Filter: Barley verteidigt Ja zur EU-Reform
Vorgestern, 16:46 Uhr ROUNDUP: SPD-Spitze stützt Schulze beim Klimaschutz - Merkel zurückhaltend
Vorgestern, 16:46 Uhr ROUNDUP 2: Wieder Streit über schnellere Entscheidungen zu Kassenleistungen
Vorgestern, 16:23 Uhr China und Saudi-Arabien wollen enger zusammenarbeiten
Vorgestern, 16:16 Uhr Kreise: Berlin und Paris einig über Konzept für Eurozonen-Budget
Vorgestern, 16:10 Uhr ROUNDUP: EU ohne Einigkeit im Streit mit Trump - Kein Mandat für Malmström
Vorgestern, 15:46 Uhr GESAMT-ROUNDUP: Brexit-Druck auf Theresa May wächst - Entwarnung für Flugverkehr
Vorgestern, 14:27 Uhr Scholz begrüßt Schulzes Vorgehen beim Klimaschutzgesetz
Vorgestern, 13:48 Uhr Britische Airlines dürfen bei ungeregeltem Brexit vorerst weiterfliegen
Vorgestern, 13:11 Uhr Merkel trifft Macron in Paris: Gipfelvorbereitung und Verteidigung
© 1997-2019 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.