Lufthansa erwartet nach Ölpreisrutsch geringeren Anstieg der Treibstoffkosten

Fr, 11.01.19 18:32 · Quelle: dpa-AFX

News drucken

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rückgang der Ölpreise in den vergangenen Monaten muss die Lufthansa 2019 voraussichtlich weniger Geld für Kerosin ausgeben als bisher geplant. Die Kosten für Treibstoff dürften von 6,1 Milliarden Euro 2018 auf 6,3 Milliarden Euro im neuen Jahr steigen, wie aus einer Präsentation für Investoren hervorgeht, die die Fluggesellschaft am Freitagabend auf ihrer Homepage veröffentlichte. Bisher hatte die Airline einen Anstieg auf bis zu 7,0 Milliarden Euro vor Kapazitätssteigerungen erwartet./mis/he

Werte in diesem Artikel

Name Diff.%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -1,89 %
Heute, 05:49 Uhr Aktionärsversammlung von Carl Zeiss Meditec in Weimar
Heute, 05:49 Uhr 5G-Mobilfunkauktion startet: Bund kann auf Milliardeneinnahmen hoffen
Heute, 05:49 Uhr VW-Hauptaktionär Porsche SE legt Zahlen für 2018 vor
Gestern, 18:41 Uhr ROUNDUP 3: Aussicht auf Großbanken-Fusion beflügelt Aktionärs-Fantasien
Gestern, 18:29 Uhr AKTIEN IM FOKUS 4: Deutsche Banken stark - Fusionsgespräche treiben auch DWS
Gestern, 18:19 Uhr ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Freundliche Tendenz zum Wochenstart
Gestern, 18:17 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax sinkt nach starker Vorwoche
Gestern, 17:53 Uhr Aktien Frankfurt Schluss: Dax sinkt nach starker Vorwoche - Banken im Fokus
Gestern, 17:19 Uhr KORREKTUR: Volkswagen-Konzernchef kauft VW-Aktien
Gestern, 16:26 Uhr OLG: Klage gegen Autohändler nach zwei Jahren verjährt
Gestern, 16:23 Uhr Volkswagen-Konzernchef kauft VW-Aktien
Gestern, 15:56 Uhr Handelsstreit und Brexit verunsichern Lufthansa Cargo - Neues Frachtzentrum 2024
Gestern, 15:46 Uhr ROUNDUP: ADAC erwartet erste Diesel-Nachrüstsysteme im Herbst
Gestern, 15:37 Uhr ROUNDUP: Nahles fordert von Altmaier Einlenken bei Gesetz für Paketbranche
Gestern, 15:34 Uhr Easyjet zieht sich aus Alitalia-Rettung zurück
Gestern, 15:22 Uhr VW beantragt Fördergelder zum Bau einer Batteriezellenfabrik
Gestern, 15:19 Uhr dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 18.03.2019 - 15.15 Uhr
Gestern, 15:02 Uhr WDH: Scholz sieht Großbanken auf EU-Ebene abgesichert
Gestern, 14:54 Uhr EU-Kommission: Autobauer sollten mehr Anreize bei Rückrufen geben
Gestern, 14:48 Uhr AKTIEN IM FOKUS 3: Deutsche Banken stark - Fusionsgespräche treiben auch DWS
© 1997-2019 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by FactSet
Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.