Wie bezahle ich sicher beim Onlineshopping? 

Bequem, einfach, unbegrenzte Ladenöffnungszeiten – inzwischen kauft wohl jede von uns regelmäßig im Internet ein. Doch wie im Offline-Leben tummeln sich auch im Internet einige schwarze Schafe, die an das Geld oder die Daten von unbescholtenen Shoppern wollen. 

Laut einer aktuellen Studie wurden 10,4 Prozent der Deutschen schon mal Opfer von Zahlungsdatenmissbrauch. Damit das gar nicht erst passiert, gibt Miriam Wohlfarth, Gründerin/Geschäftsführerin von RatePAY, einen kleinen Überblick, wie Einkäufe im Internet sicher bezahlt werden können.


Wie seriös ist der Shop?

Bei manchen Shops habe ich gleich ein ungutes Gefühl, wenn ich sie aufrufe. Dieses Gefühl trügt meistens nicht: Angebote, die zu gut sind, um wahr zu sein, ein fehlendes Impressum, viele Rechtschreib- oder Grammatikfehler in den Produktbeschreibungen – das können alles Hinweise sein, dass Sie bei diesem Händler besser nichts bestellen sollten. Wenn der Shop hingegen mit einem der gängigen Siegel wie dem Trusted Shops- oder dem TÜV-Siegel wirbt oder viele Kundenbewertungen versammelt, können Sie sich ziemlich sicher sein, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt, bei dem Sie hemmungslos Ihren Shopping-Gelüsten frönen können.


Rückgabe und Versand

Lesen Sie sich aufmerksam die Bedingungen des Händlers zu Versand, Rückgabe oder der Garantie durch. Sie sollten gut zu finden sein und verständlich formuliert. Fehlen solche Angaben ganz oder ist das Rückgaberecht außer Kraft gesetzt, heißt es: Finger weg von diesem Shop! Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Ihnen der Händler eine Tracking-Nummer übermittelt, damit Sie auf der Internetseite des Paketdienstes jederzeit nachprüfen können, wo sich Ihr Päckchen befindet und ob es auch wirklich verschickt wurde.


Browser-Update und Virenschutz

Damit Betrüger bei Ihnen keine Chance haben, achten Sie darauf, dass Sie Ihren Browser (also Firefox, Chrome, Safari...) immer auf die aktuelle Version geupdated haben. Außerdem sollten Sie ein aktuelles Virenschutzprogramm auf Ihrem Computer installiert haben, um Betrügern kein Einfallstor zu bieten.


Sichere Verbindung

Die Verbindung zum Onlinehändler Ihrer Wahl und damit auch zu seiner Bezahlseite, auf der Sie Ihre sensiblen Daten angeben, ist nur geschützt, wenn im Browser https:// anstatt http:// steht. Das ist heute bei den allermeisten Händlern der Fall, aber achten Sie zur Sicherheit trotzdem darauf, wenn Sie online einkaufen und bezahlen.


Was ist die sicherste Bezahlmethode im Internet?

Im Moment bietet Ihnen ein Onlinehändler durchschnittlich sieben Zahlungsarten an, mit denen Sie Ihre Einkäufe bezahlen können. Die fünf beliebtesten Bezahlmethoden in Deutschland sind der Rechnungskauf, PayPal, die Lastschrift, die Vorkasse und die Kreditkarte.

  • Rechnungskauf
    Der Kauf auf Rechnung ist das mit Abstand beliebteste Zahlungsmittel im deutschen Onlinehandel. Kein Wunder, denn er ist die sicherste Bezahlmethode: Erst die Ware, dann das Geld. Was Ihnen nicht gefällt, schicken Sie einfach wieder zurück, ohne vorher dafür bezahlt zu haben. So sind Sie als Käufer immer auf der sicheren Seite. Durch das flexible Zahlungsziel – in der Regel 14 Tage – haben Sie mit dieser Zahlungsart auch einen Liquiditätsbonus. Allerdings wird der Rechnungskauf noch immer nicht von allen Händlern angeboten.
  • PayPal
    PayPal ist ein reines Onlinebezahlverfahren und funktioniert einfach: Sie hinterlegen Geld, ihre Bank- oder Kreditkartendaten in Ihrem PayPal-Konto und zahlen dann mit Benutzername und Passwort. Diese Daten können allerdings von Betrügern gestohlen werden. Positiv: PayPal bietet einen Käuferschutz für den Fall, dass Sie Opfer von Betrügern werden. Allerdings kann PayPal selbst entscheiden, wann dieser Käuferschutz in Kraft tritt und wann nicht.
  • Lastschrift
    Bei einer Lastschrift teilen Sie dem Verkäufer Ihre Kontodaten mit und er zieht den Preis der bestellten Ware direkt von Ihrem Konto ein. Der Nachteil: Wenn ein Händler böse Absichten hat, kann er mehr Geld abbuchen als vereinbart. Trotzdem ist die Lastschrift recht sicher, denn als Käufer können Sie sich das Geld von Ihrer Bank innerhalb von acht Wochen zurückbuchen lassen, falls etwas schiefgelaufen ist.
  • Vorkasse
    Eine weitere, ziemlich sichere Bezahlmethode ist die Vorkasse. Hier überweisen Sie dem Händler im Vorfeld der Lieferung den Kaufbetrag und geben keine Kontodaten preis. Wenn allerdings etwas schiefläuft mit der Lieferung, ist es im Gegensatz zur Lastschrift schwierig, das Geld wieder zurückzubekommen.
  • Kreditkarte
    Auf dem fünften Platz der beliebtesten Internet-Bezahlmethoden in Deutschland steht die Kreditkarte. Insbesondere bei Einkäufen in ausländischen Onlineshops haben Sie oft gar keine andere Wahl, als Ihre Kreditkarte zu zücken. Leider kommt es relativ häufig zu Betrügereien rund um Kreditkartendaten. Dennoch ist es durch Rückbuchungen gut möglich, dass Sie Ihr Geld im Falle eines Missbrauchs zurückbekommen. Problem: Bis man den möglichen Betrug entdeckt, vergeht Zeit, weil die Kreditkartenabrechnung nur einmal im Monat kommt. Daher gehen Sie auch bei Stornierungen und Rückbuchungen in gewisser Weise in Vorleistung.


Auch in Zukunft sicher bezahlen

In der Zukunft werden wir für die Bezahlung unserer Einkäufe nochmals ganz andere Möglichkeiten haben, die dann wieder neue Sicherheitsanforderungen mit sich bringen. Man denke an die Bezahlung mit biometrischen Daten wie Fingerabdruck oder Iris-Scanner, aber auch an das „Internet der Dinge“, wo der Kühlschrank fehlende Waren selbst ordert und auch gleich bezahlt. Ganz allgemein gilt beim Bezahlen: Vertrauen Sie Ihrem gesunden Menschenverstand, gehen Sie sparsam mit Ihren Daten um und checken Sie regelmäßig Ihren Kontostand und die einzelnen Abbuchungen.


Über Miriam Wohlfarth:

Miriam Wohlfarth hat die Online-Payment-Szene mit aufgebaut. In der europäischen Start-up- und Payment-Welt ist die Gründerin und Geschäftsführerin von RatePAY nicht nur als Unternehmerin, sondern auch als Referentin, Netzwerkerin und Mentorin bekannt. Bei RatePAY verantwortet sie die Bereiche Innovation, Business Development und Marketing. Miriam begleitet und unterstützt Organisationen wie den Merchant and Risk Council (MRC), den Frauenbeirat der HypoVereinsbank (HVB) oder das Netzwerk Global Digital Women. Außerdem initiiert Miriam verschiedene Events wie die Payment Exchange oder den Payment Insider und hat die „Goldene Transaktion“, einen deutschen Payment-Preis, ins Leben gerufen.

finanz-heldinnen Infoline 

Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit kommen viele Fragen auf. Dabei ist jede Frage anders und wir möchten jeder Frau auch eine individuelle Antwort geben. Dafür haben wir die finanz-heldinnen Infoline eingerichtet.

Hier könnt Ihr alle Fragen stellen, die Euch rund um das Thema Geldanlage beschäftigen. Einfach, persönlich und von Frau zu Frau.

Ihr erreicht uns montags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer:

04106 - 708 2549

Wir freuen uns über Euren Anruf!