Verlustbescheinigung

Hier beauftragen Sie Ihre Verlustbescheinigung

Mit einer Verlustbescheinigung kann im Rahmen der Einkommensteuererklärung eine
Verrechnung mit Kapitalerträgen zwischen unterschiedlichen Kundenverbindungen
innerhalb der comdirect (auch ZweitDepots) und/oder von anderen Banken erfolgen.

Zur Verrechnung führen die Kreditinstitute sogenannte Verlustverrechnungssalden -
auch als Verlustverrechnungstöpfe bezeichnet. Diese beziehen sich auf jeweils eine
Kundenverbindung bei comdirect. Es gibt einen Verlustverrechnungstopf für
Aktiengeschäfte
und einen allgemeinen Verlustverrechnungstopf für alle anderen
Kapitalerträge.

Verbleibt in einem der beiden Verlustverrechnungstöpfe am Jahresende im Saldo ein
Verlust, wird dieser automatisch ins Folgejahr übertragen - soweit der Anleger nicht bis
spätestens 15.12. des laufenden Jahres die Ausstellung einer Verlustbescheinigung bei
comdirect beantragt hat. In diesem Fall erfolgt kein Vortrag auf das Folgejahr und die
entsprechenden Verlustverrechnungssalden werden zum 01.01. des Folgejahres auf null
gestellt. Die Verlustbescheinigung ist in die Jahressteuerbescheinigung integriert und wird
postalisch versendet.