comdirect ist offizieller Innovationspartner des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV)

Quickborn, 21.11.2017

  • Partnerschaft für die nächsten drei Jahre vereinbart
  • comdirect unterstützt den Einsatz neuer Technologien
  • Duo Ludwig/Walkenhorst neue Markenbotschafterinnen


comdirect ist ab sofort Innovationspartner des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) für Halle und Beach. Die neue Kooperation umfasst eine Partnerschaft mit den Beach- und Hallen-Nationalmannschaften der Frauen und Männer, das DVV-Pokalfinale sowie die nationale Beach-Volleyballserie Techniker Beach Tour. In den nächsten drei Jahren will comdirect vor allem im technologischen Bereich Akzente setzen und für den Volleyballsport punkten.
 

Einführung von Video-Challenge, Speedtracker und Kinexon-Technologie

Bild 1 (v.l.n.r.): Laura Ludwig, Arno Walter, Louisa Lippmann, Thomas Krohne, Kira Walkenhorst und Arne Dirks.

So sollen bei der Techniker Beach Tour, dem DVV-Pokalfinale und ausgewählten Länderspielen in der Halle die animierte Video-Challenge „Hawk-Eye“ (Linien-Technologie), ein Speedtracker (Geschwindigkeitsmessgerät) sowie die Kinexon-Technologie (erfasst Bewegungsdaten von Athleten) zum Einsatz kommen. Damit wäre der DVV der erste nationale Verband, der diese Techniken für seine nationale Serie und seine Hallen-Events einsetzt.

„Volleyball verkörpert für uns ein positives Lebensgefühl, Lifestyle und Teamspirit. Genau diesen Geist leben wir auch bei comdirect als smarter Finanzbegleiter für unsere Kunden. Diese Sportart passt deshalb perfekt zu uns“, sagt Arno Walter, CEO von comdirect. „Wir möchten unsere digitale Expertise nutzen, um gemeinsam mit den Sportlern und dem Verband den deutschen Volleyballsport weiterzuentwickeln“, so Walter.
 

Zukunftsweisender Schritt für den deutschen Volleyball

Bild 2: So könnte die Visualisierung der Statistiken aussehen.

Für DVV-Präsident Thomas Krohne ist die neue Zusammenarbeit ein wichtiger und zukunftsweisender Schritt: „Das ist ein großer Tag für den Deutschen Volleyball-Verband. Mithilfe der comdirect bank als offizieller Innovationspartner werden wir Volleyball in Deutschland für die Sportler und die Fans auf eine neue Ebene heben.“

Neben den neuen Technologien bietet comdirect künftig immer und überall Zugang zu verständlichen, relevanten Informationen und Services rund um den Sport und die Events. Angedacht sind unter anderem ansprechend visualisierte Statistiken, die den Fans den Sport noch zugänglicher machen.
 

Olympiasiegerinnen neue Markenbotschafterinnen

Bei den Sportlerinnen und Sportlern kommt die Partnerschaft gut an. Olympiasiegerin Laura Ludwig sagt: „Die von comdirect bereit gestellten Technologien bieten Medien und Fans einen echten Mehrwert sowie auch uns Sportlern die Möglichkeit, unsere Trainingsinhalte in Zukunft noch gezielter auszurichten.“

Auch Hallen-Nationalspielerin Louisa Lippmann zeigt sich begeistert: „Volleyball wird immer athletischer und schneller. Die technischen Neuerungen verhindern Fehlentscheidungen und zeigen den Fans gleichzeitig, wie dynamisch unsere Sportart ist.“

Zudem hat comdirect mit dem erfolgreichen Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig und Kira Walkenhorst eine zusätzliche Partnerschaft abgeschlossen. Die beiden Olympiasiegerinnen werden in den nächsten drei Jahren als Markenbotschafterinnen für comdirect in Erscheinung treten.

Pressearchiv

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung:

Tobias Wilfert
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06 – 704 1601
E-Mail: Tobias.Wilfert@comdirect.de

Über die Hawk-Eye-Technologie
Bei der Hawk-Eye-Technologie handelt es sich um ein computergestütztes System zur Ballverfolgung im Sport. Knappe Entscheidungen, z.B. das „Aus“ des Balles, können durch die Technik im Nachhinein zweifelsfrei geklärt werden. Die Hawk-Eye Innovations Ltd. ist Teil von Sony und ein führender Innovator in der Sporttechnologie. Das Unternehmen unterhält regionale Niederlassungen auf der ganzen Welt, unter anderem in Köln.

Über die Kinexon-Technologie
Das Münchener Start-up Kinexon entwickelt Lösungen, um neuartigen Sport-Content zu schaffen – vollautomatisch und in Echtzeit. Kleine, tragbare Sensoren messen hierbei die exakte Position und Bewegung von Athleten und Spielgeräten. Die Sensoren ermitteln Daten wie Sprunghöhe, Schlaggeschwindigkeit und zurückgelegte Distanz. Eine Software verbreitet die Daten in Sekundenbruchteilen und stellt die Informationen auf beliebigen mobilen Endgeräten oder im TV zur Verfügung.