Studie zum Anlageverhalten: Düsseldorfer Bevölkerung an Aktien interessiert, bei Kauf aber zögerlich

Quickborn, 11.07.2016

  • Mehrheit der Düsseldorfer hält Fondsprodukte für sinnvolle Geldanlage
  • Norden der Stadt in puncto Wertpapiere vorne

Quickborn, 11. Juli 2016. Der Weg vom interessierten zum tatsächlichen Aktionär ist in der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf noch weit: Mit 37 Prozent hält mehr als ein Drittel der Bewohner Aktien zwar für eine sinnvolle Investition – ein Viertel der Düsseldorfer kauft trotzdem keine Aktien. Das ergibt sich aus dem aktuellen Städtereport Düsseldorf, erschienen im Deutschland-Atlas Anlageverhalten der comdirect. Vor allem die Bewohner des dörflich geprägten Viertels Himmelgeist südlich der Innenstadt können sich für Aktien begeistern: Knapp 52 Prozent interessieren sich für Aktien. Tatsächlich besitzen dort aber nur rund zwölf Prozent der Bewohner Aktiendepots – ein Anteil, der noch unter dem Durchschnitt der Landeshauptstadt liegt.

Zwölf Prozent der Düsseldorfer investieren in Aktien. Im wohlhabenden Norden der Stadt ist die Aktionärsquote am höchsten: Hier liegt der Anteil der Bevölkerung mit hohem Einkommen im Schnitt bei 40 Prozent – und hier befinden sich die Hochburgen der Düsseldorfer Aktienbesitzer. Im Stadtteil Lohausen (17,1 Prozent), aber auch in Kalkum (16,6 Prozent) oder Oberkassel (16,2 Prozent) liegt der Anteil der Aktionäre über dem Durchschnitt der Landeshauptstadt. Aber auch am östlichen Stadtrand finden sich noch Stadtteile mit einem überdurchschnittlichen Anteil an Aktiendepots – etwa in Hubbelrath (16,1 Prozent) oder in Unterbach (16,1 Prozent). Auch diese Stadtteile sind mit rund 40 Prozent Besserverdienern einkommensstark. Südlich der Innenstadt ist die Aktionärsquote mit einem Anteil von unter zehn Prozent dagegen vergleichsweise gering.

Risiko ja, Aktien vielleicht

Bereitschaft zum Risiko sorgt nicht unbedingt dafür, tatsächlich in Aktien zu investieren. 34 Prozent der Düsseldorfer betrachten sich als sehr risikofreudig in Sachen Geldanlage – in wohlhabenden Stadtteilen wie Niederkassel geht die Neigung zum Risiko sogar gegen 70 Prozent. Trotzdem sind viele Düsseldorfer nicht bereit, bei Aktien tatsächlich zuzugreifen. „Viele Menschen sind verunsichert und haben Sorge, dass sie eine falsche Anlageentscheidung treffen könnten“, sagt Jan Enno Einfeld, Leiter Investing bei comdirect. „Einige gehen dabei lieber vermeintlich auf Nummer sicher und legen ihr Geld auf die hohe Kante. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld ist eine Entscheidung für ein Aktieninvestment aber die sinnvollere Wahl – denn auf mehrere Jahre gesehen kann das Geld so in Ruhe arbeiten.“

Interesse und Anlage in Fonds im Norden besonders hoch

Fondsprodukte sind das liebste Kind der Düsseldorfer, wenn es um Wertpapiere geht. 15 Prozent der Düsseldorfer haben Geld in einem Fonds angelegt. Weit über die Hälfte aller Düsseldorfer hält Fondsprodukte für eine lohnenswerte Investition (57,3 Prozent). Das Interesse an Fonds ist in Düsseldorf damit weitaus größer als die Neigung, in Aktien zu investieren. Doch auch bei dieser Anlageform besteht zwischen Interesse und tatsächlichem Besitz eine große Diskrepanz: Zwei von fünf Düsseldorfern finden Fonds zwar gut, besitzen aber selbst keine.

Der Fondsbesitz ist in Düsseldorf am stärksten im Zentrum ausgeprägt: Im einkommensstarken Stadtteil Oberkassel leben mit einem Anteil von 19,2 Prozent die meisten Fondsbesitzer, gefolgt von der Altstadt und dem ebenfalls zentral gelegenen Viertel Carlstadt (18,2 Prozent). Im wohlhabenden Norden sticht Lohausen heraus, hier liegt der Anteil der Fondsbesitzer mit 18 Prozent deutlich über dem Düsseldorfer Durchschnitt.

„Fondssparpläne sind ein guter Einstieg in Wertpapieranlagen. Sie beinhalten von Experten ausgewählte bewährte Produkte auch für konservative Anleger“, sagt Einfeld von der comdirect. „Mit Online-Tools wie dem comdirect AnlageAssistenten lässt sich ein Einsteiger-Depot mit gewünschtem Sparbetrag und Spardauer in fünf Schritten erstellen.“

Ranking der Düsseldorfer Stadtteile nach Aktienbesitz

Rang Stadtbezirksteil Aktienquote Aktien-Interesse Finanz. Risikobereitschaft
1

Lohausen

17,1%

18,0%

48,0%
2

Angermund

16,6%

16,9%

44,5%
3 Kaiserswerth

16,6%

16,9%

54,9%
4

Kalkum

16,6%

16,9%

44,9%
5

Wittlaer

16,6%

16,9%

57,1%

6 Niederkassel

16,4%

17,5%

69,4%
7

Lörick

16,4%

17,5%

29,3%

8 Oberkassel

16,2%

19,2%

52,3%
9

Unterbach

16,1%

17,3%

34,4%
10

Vennhausen

16,1%

17,3%

16,4%
11

Hubbelrath

16,1%

16,9%

41,9%
12

Stockum

16,1%

17,3%

38,9%
13

Urdenbach

15,9%

17,0%

28,8%

14

Ludenberg

15,3%

16,4%

43,9%

15 Altstadt

14,5%

18,2%

28,5%

16

Carlstadt

14,5%

18,2%

59,1%

17 Gerresheim

14,0%

15,5%

25,0%

18 Untenrath

13,9%

15,6%

17,8%

19 Benrath

13,1%

15,5%

26,4%

20

Hamm

13,0%

16,4%

24,2%

...

 

 

 

47 Oberbilk

9,5%

12,3%

39,0%

48

Lierenfeld

9,5%

12,0%

13,2%
49 Flingern Süd

9,1%

12,7%

48,9%
Düsseldorf Durchschnitt

12,3%

14,7%

34,2%

Über die Studie

Der Städtereport Düsseldorf ist Teil des „Deutschland-Atlas Anlageverhalten“ der comdirect Bank. Dieser basiert auf aktuellen mikrodemografischen Daten von GfK und Acxiom zu Bevölkerungsstruktur, Einkommen, Aktienbesitz und Anlageverhalten in Deutschland. Die Daten wurden auf Stadtteilebene konsolidiert und zu ausgewählten Fragestellungen in Bezug zueinander gesetzt.

Pressearchiv

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung:

Amir Madani Rascado
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1321
E-Mail:
amir.madanirascado@comdirect.de


Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Unser Unternehmensfilm steht hier bereit: http://youtu.be/H4O6oEaIDrs
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de