comdirect Spar- und Anlageindex: Nur jeder Zehnte will sich 2016 mehr um seine Finanzen kümmern

Quickborn, 21.01.2016

Sparquote im Dezember auf Jahrestiefststand – 41 Prozent der Deutschen haben weniger als 50 Euro zurückgelegt – Indexstand Dezember: 88,8 Punkte

Quickborn. Die Deutschen haben aktuell keine Lust zum Sparen: So haben im Dezember 41 Prozent der Bundesbürger weniger als 50 Euro oder sogar gar nichts zurückgelegt (Vormonat: 29 Prozent). Und nur jeder Fünfte hat sich vorgenommen, im Januar mehr auf die hohe Kante zu legen. Das zeigt der aktuelle comdirect Spar- und Anlageindex, der mit 88,8 Punkten auf den tiefsten Stand von 2015 gesunken ist. Diejenigen, die trotzdem etwas gespart haben, haben ihr Geld zudem so angelegt, dass es schnell verfügbar ist. So liegt das Girokonto mit 58 Prozent auf Platz eins der beliebtesten Anlageformen.

„Auch wenn es natürlich praktisch ist, schnell auf seine Ersparnisse zugreifen zu können – langfristiger Vermögensaufbau sieht anders aus“, sagt Kirsten Albers, Leiterin Banking bei comdirect. „Insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase sollten neben Sparbuch, Tagesgeld und Co. auch weitere Anlageformen, wie etwa Wertpapiere, ins Auge gefasst werden.“ Generell ist es mit der Motivation der Deutschen, sich mit ihrer Geldanlage zu beschäftigen, aber nicht gut bestellt. So will sich nur gut jeder Zehnte (zwölf Prozent) 2016 häufiger als bisher um seine Finanzen kümmern. Und nur acht Prozent der Befragten gaben an, dass sie 2016 mehr Geld in ihre Altersvorsorge investieren möchten. Darüber hinaus stehen Wertpapiere – trotz anhaltender Niedrigzinsphase – nicht hoch im Kurs: Lediglich drei Prozent streben es im neuen Jahr an, ihr Geld stärker, beziehungsweise erstmals, in Wertpapiere anzulegen.

Darüber hinaus zeigt die aktuelle Umfrage, dass zwar mehr als ein Drittel (38 Prozent) in diesem Jahr mehr sparen möchte als 2015, jedoch keine bestimmte Summe geplant hat. Lediglich 23 Prozent der Deutschen haben bereits ein festes Sparziel.


Top Ten Geldanlage: So legten die Deutschen ihre Ersparnisse an


1. Girokonto (58%)
2. Sparbuch (56%)
3. Tagesgeld (42%)
4. Bausparvertrag (34%)
5. Lebensversicherung (31%)
6. Bargeld (30%)
7. Altersvorsorge (29%)
8. Fonds (21%)
9. Festgeld (20%)
10. Aktien (13%)

 

Hintergrund zum comdirect Spar- und Anlageindex

Der comdirect Spar- und Anlageindex erscheint monatlich und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 1.600 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt wird. Er spiegelt das Verhalten der Privatpersonen mit Blick auf ihre Anlagen und Ausgaben wider – und damit ihre Sparneigung.

Ausführliche Informationen zum comdirect Spar- und Anlageindex finden Sie in dem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung:

Amir Madani Rascado
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1321
E-Mail:
amir.madanirascado@comdirect.de


Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Unser Unternehmensfilm steht hier bereit: http://youtu.be/H4O6oEaIDrs
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de