comdirect Brokerage Index: Privatanleger zuversichtlich - Zukäufe auch bei rückläufigem DAX

Quickborn, 09.05.2014

Nachfrage nach Aktien gestiegen – Indexstand April: 109 Punkte

Quickborn. Während sich einige Anleger beim Trading im April insgesamt zurückgehalten haben, wurden andere umso aktiver bei ihren Kaufaktivitäten. Das zeigt der comdirect Brokerage Index mit 109 Punkten. „Insgesamt haben weniger Trader im vergangenen Monat investiert. Die aktiven Anleger konzentrierten sich besonders auf Aktienanlagen“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. Hier stieg der Indexwert von 104,6 Punkten im März auf 114,1 Punkte im April. „Die Anleger sind auch beim fallenden DAX bis Mitte des Monats ruhig geblieben. Sie haben sich nicht von ihren Investments getrennt, sondern tendenziell zugekauft“, bestätigt Wolf.


Quelle: comdirect bank AG

Zu den Top-Käufen in dieser Anlageklasse zählten Papiere der Commerzbank, Daimler, Allianz, Deutsche Bank und Südzucker. „Einige Privatanleger nutzten die Gelegenheit als Einstiegschance in neue Titel“, sagt Wolf. So wurden Papiere von Südzucker trotz des starken Gewinneinbruchs des Unternehmens nachgefragt. „Die Privatanleger haben die Gunst der Stunde genutzt, um bei einem niedrigen Kursniveau Papiere zuzukaufen“, erklärt Wolf. Zu den Top-Verkäufen zählten im vergangenen Monat Commerzbank, Daimler, Deutsche Bank, VW und Nordex.

Der comdirect Brokerage Index im Detail April 2014 März 2014
Index gesamt 109,0 106,0
Aktien 114,1 104,6
Fonds (ohne Sparpläne) 115,7 111,7
Zertifikate 98,2 99,1
Renten 101,3 107,1
Optionsscheine 97,9 91,7

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 850.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Beim Gesamtindex werden die Wertpapierklassen Aktien, Fonds, Zertifikate, Renten und Optionsscheine entsprechend ihres Anteils an den Gesamtorderzahlen berücksichtigt. Ein Indexwert für jede einzelne Anlageform wird jeweils gesondert berechnet. Orders institutioneller Kunden und Sparpläne fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:

Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192,
E-Mail:
annika.fischer@comdirect.de


Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de