Pressemitteilung

10.02.2014 - comdirect Brokerage Index Januar: Anleger vertrauen weiter auf Wertpapiere

Depots zum Jahresbeginn mit neuen Aktien aufgefüllt – Verstärkte Zukäufe auch bei Renten und Fonds – Indexstand Januar: 107,0 Punkte

Quickborn. Der jüngste Einbruch bei den Aktienkursen hat die Privatanleger nicht verunsichert. Sie vertrauten zu Jahresbeginn weiter auf Wertpapiere und kauften zu. Dies belegt der aktuelle comdirect Brokerage Index, der von 87,1 Punkten im Dezember auf 107,0 Punkte im Januar stieg. „Die Anleger sind optimistisch ins neue Jahr gestartet“, analysiert Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. „Viele haben die zwischenzeitlich niedrigeren Kursniveaus genutzt, um nach dem Kehraus im Dezember günstig einzukaufen und ihre Depots wieder aufzufüllen.“


Quelle: comdirect bank AG

Die Kauflaune wirkte sich in allen Wertpapierklassen aus. Bei Aktien standen in der Liste der Top-Käufe die Papiere von Commerzbank, Deutsche Bank und K+S ganz oben. Anleger fragten neben Aktien auch Fonds und Renten verstärkt nach. Bei den Fonds stieg der Brokerage Index von 86,7 Punkten im Dezember auf 113,6 Punkte im Januar.

Bei den Renten erreichte der Brokerage Index im Januar einen Wert von 140,8 Punkten. Im Vormonat waren es noch 85,1 Punkte gewesen. „Offenbar wollen sich einige Anleger zum Jahresbeginn mit Kupons mit Renditen in Höhe von drei bis vier Prozent neu positionieren“, so Wolf. Am häufigsten wurden dabei Anleihen von Fresenius Finance gekauft, die Anfang Januar neu emittiert wurden.

Der comdirect Brokerage Index im Detail Januar 2014 Dezember 2013
(neu)
Referenzwert
2013 (neu)
Index gesamt 107,0 87,1 100
Aktien 108,3 79,0 100
Fonds (ohne Sparpläne) 113,6 86,7 100
Zertifikate 102,1 95,6 100
Renten 140,8 85,1 100
Optionsscheine 100,8 90,1 100
Mit dem Brokerage Index für den Monat Januar 2014 ändert comdirect die Berechnungsgrundlage. Um aktuelle Entwicklungen zu zeigen, werden zukünftig die Wertpapierkäufe und -verkäufe der rund 850.000 Depotkunden von comdirect mit der Entwicklung des jeweiligen Vorjahres in Beziehung gesetzt. Bisher lag der Berechnung ein Fünf-Jahres-Zeitraum aus der Vergangenheit als Referenzwert zugrunde. Die bewährte Berechnung des Index selbst bleibt unverändert. Das Verhältnis der Kauf- und Verkauf-Orders wird mit dem Mittelwert aus dem Referenzzeitraum 2013 in Beziehung besetzt.

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 850.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Orders institutioneller Kunden und Sparpläne fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:

Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192,
E-Mail:
annika. fischer@comdirect.de


Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de