comdirect Spar- und Konsumindex: Deutsche sparen im Sommer weniger

Quickborn, 20.09.2013

Sparer halten mehr Geld für spontane Ausgaben vor – Sparanteil: 5,4 Prozent des Haushaltseinkommens – Indexstand: 99,8 Punkte

Quickborn. Ersparnisse nicht aufs Sparkonto legen, sondern mehr Geld sofort verfügbar haben – so lautete die Devise vieler Deutscher in diesem Sommer. Das zeigt der aktuelle comdirect Spar- und Konsumindex, eine regelmäßige repräsentative Umfrage zur Sparneigung und zum Konsumverhalten in Deutschland. Demnach legte ein deutscher Durchschnittshaushalt im Zeitraum Juli und August 5,4 Prozent seines monatlichen Nettoeinkommens zurück. Im Vergleich zu Mai und Juni nahm der Anteil jener Sparer, die Geld auf dem Girokonto oder zu Hause behalten, von 60 auf 64 Prozent zu.

Quelle: comdirect

Rund ein Viertel der Befragten bewahren dabei zumindest einen Teil ihrer Ersparnisse als Bargeld auf, der Wert stieg in den vergangenen zwei Monaten von 23 auf 26 Prozent. „In den Urlaubsmonaten Juli und August haben die Deutschen gerne mehr Geld für spontane Ausgaben in der Tasche“, sagt Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect. „Die niedrigen Zinsen auf dem Sparkonto unterstützen die Tendenz, weniger anzulegen und liquide zu sein.“

Die Umfrage zeigt: Der Trend zu schnell verfügbarem Geld ist in Süddeutschland mit 71 Prozent ausgeprägter als in anderen Regionen. In den neuen Bundesländern liegt dieser Anteil bei 63 Prozent. Vor allem junge Befragte neigen dazu, ihre Ersparnisse auf dem Girokonto zu belassen oder als Bargeld zu verwahren. In der Altersgruppe zwischen 18 und 29 Jahren sagen dies 71 Prozent der Sparer. Zum Vergleich: Unter den 30- bis 39-Jährigen sind es 61 Prozent.

Wie die Erhebung außerdem belegt, hat die Sparneigung der Deutschen im Laufe dieses Jahres leicht abgenommen. Aktuell geben rund drei Viertel (77 Prozent) der Befragten an, regelmäßig zu sparen – zu Jahresbeginn waren es noch 80 Prozent. Die Art und Weise, wie gespart wird, ist seit Anfang 2013 in etwa gleich geblieben: Unter den Sparern zahlen derzeit mehr als die Hälfte (54 Prozent) Geld auf ein Sparbuch ein, 42 Prozent auf ein Tagesgeldkonto.

Für den comdirect Spar- und Konsumindex wird der aktuelle Sparanteil am Haushaltsnettoeinkommen mit dem Wert vom Jahresbeginn 2013 (=100) in Beziehung gesetzt. Ein Indexstand über 100 Punkten signalisiert eine zunehmende Sparbereitschaft. Ein Stand unter 100 hingegen zeigt, dass die Konsumneigung angestiegen ist. Der aktuelle comdirect Spar- und Konsumindex liegt wie bei der letzten Erhebung im Juli bei 99,8 Punkten.

Hintergrund zum comdirect Spar- und Konsumindex

Der comdirect Spar- und Konsumindex erscheint alle zwei Monate und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 2.000 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna erhoben wird. Er spiegelt das Verhalten der Privatpersonen mit Blick auf ihre Anlagen und Ausgaben wider – und damit ihre Sparneigung.

Ausführliche Informationen zum comdirect Spar- und Konsumindex finden Sie in dem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, D-25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail annika.fischer@comdirect.de.

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter www.comdirect.de/presse.
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.