Pressemitteilung

09.08.2013 - comdirect Brokerage Index: Hohe Aktienkurse lassen Kassen der Privatanleger klingeln

Gewinnmitnahmen bei Aktien – Leichte Erholung bei Renten und Fonds – Indexstand Juli: 98,8 Punkte

Quickborn. Passend zu den sommerlichen Temperaturen kletterte der Dax im Juli wieder seinen bisherigen Rekordständen entgegen. Die deutschen Privatanleger haben diese Situation genutzt und Gewinne mitgenommen. Nach 104,0 Punkten im Juni fiel der comdirect Brokerage Index im Juli über alle Wertpapierklassen hinweg auf 98,8 Punkte. „Insgesamt zeigt der Brokerage Index ausgeglichene Handelsbewegungen an“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. „Die leichte Abwärtsbewegung des Brokerage Index wurde vor allem von Aktienverkäufen bestimmt.“


Quelle: comdirect bank AG

Der Brokerage Index für Aktien fiel im Juli deutlich auf 92,4 Punkte (Juni 115,7 Punkte). „In diesem Sommer haben die Privatanleger den richtigen Riecher beweisen“, sagt Wolf. „Nachdem sie im Juni zu günstigen Kursen gekauft haben, haben sie nun die Gelegenheit zum Ausstieg ergriffen und Kasse gemacht.“ Am häufigsten verkauft wurde die Aktie von Osram, die alle Siemens-Aktionäre nach dem Spin-Off von der Muttergesellschaft erhalten hatten. Unter den Top-Verkäufen waren weiterhin die Aktien der Commerzbank, von Daimler und der Deutschen Bank. Auf der Liste der Top-Käufe standen K+S, Commerzbank, Osram, BASF und Praktiker.

Beim Brokerage Index für andere Anlageklassen überwog die Kaufbereitschaft. So stieg der Index für Zertifikate erneut leicht auf 105,8 Punkte an (Juni: 104,2 Punkte). Besonders gefragt waren Optionsscheine (112,0 Punkte nach 104,7 Punkten im Mai). Dabei wurden Calls und Puts gleichermaßen gekauft. „Darin spiegelt sich die Unsicherheit der Anleger angesichts der hohen Indexstände. Sie sind sich uneins, ob es dem Dax gelingen wird, seinen Rekordstand vom Mai wieder einzustellen“, sagt Wolf.

Der Brokerage Index für Fonds stieg auf 83,5 Punkte (Juni: 67,2 Punkte) und erreichte damit den höchsten Stand seit Oktober 2011. Auch der Index für Renten legte erneut leicht auf 66,5 Punkte zu. „Anleihen werden zwar weiterhin überwiegend verkauft. Aber der Zwangsumtausch der Griechenland-Papiere schreckt immer weniger Anleger ab“, kommentiert Wolf. „Die Anlageklasse gewinnt wieder langsam, aber kontinuierlich an Attraktivität.“ 

Stefan Wolf Für ein Interview mit Stefan Wolf,
Produktmanager bei comdirect,
sprechen Sie uns gerne an:
Annika Fischer, Telefon: 04106/704-1192,
E-Mail: annika.fischer@comdirect.de

 

Der comdirect Brokerage Index im Detail Juli 2013 Juni 2013
Index gesamt 98,8 104,0
Aktien 92,4 115,7
Fonds (ohne Sparpläne) 83,5 67,2
Zertifikate 105,8 104,2
Renten 66,5 63,2
Optionsscheine 112,0 104,7

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die Privatanleger tendenziell stärker in Wertpapiere investieren oder ob die Investitionsneigung eher rückläufig ist. Für die Berechnung des Indexes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 800.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem langjährigen Durchschnitt verglichen. Orders institutioneller Kunden fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass die Kaufbereitschaft der Anleger im betrachteten Monat zunahm; ein Stand unter 100 Punkten deutet auf eine rückläufige Investitionsbereitschaft hin. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, D-25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail annika.fischer@comdirect.de.

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter www.comdirect.de/presse.
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.