comdirect Studie: DAX-Kursrallye geht an den neuen Bundesländern vorbei

Quickborn, 30.07.2013

Regionalanalyse des „comdirect Wertpapierradar Deutschland“ – Weniger Erfahrung und weniger Interesse als in Westdeutschland – Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen am Ende der Rankings

Quickborn. Die Höhenflüge des DAX gehen an Ost- und Mitteldeutschland vorbei. Vor allem in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern interessieren sich nur wenige Bürger für das Auf und Ab an den Börsen, wie das „comdirect Wertpapierradar Deutschland“ zeigt. Die repräsentative Studie geht der Frage nach, wie die Deutschen über Aktien, Fonds und andere Wertpapiere denken.

Die Studie belegt, dass sich die Ostdeutschen viel seltener mit Wertpapieren befassen als die Bürger im Westen. 56 Prozent der Befragten in den neuen Bundesländern informieren sich regelmäßig über Aktien, Fonds und Anleihen, während es in Westdeutschland zwei Drittel (66 Prozent) sind. Im Ranking der ostdeutschen Bundesländer liegen Berlin (65 Prozent) und Sachsen-Anhalt (60 Prozent) vorn, Schlusslicht ist Sachsen (52 Prozent).

Grafik: Wer sich über Wertpapiere informiert



In den neuen Bundesländern fällt auch die fehlende Erfahrung mit Wertpapieren auf: Während in Westdeutschland jeder Zweite (50 Prozent) schon einmal mit Aktien, Fonds, Anleihen oder anderen Papieren gehandelt hat, sind es in den neuen Ländern mit 44 Prozent weniger Befragte. Besonders gering ist dieser Anteil in Mecklenburg-Vorpommern (39 Prozent). An der Spitze liegen Brandenburg (49 Prozent) und Thüringen (45 Prozent).

Grafik: Wer Erfahrung mit Wertpapieren hat



Viele Befragte geben an, dass sie kein Geld übrig haben, um es in Wertpapiere zu investieren. Im Osten (44 Prozent) ist der Anteil leicht höher als im Westen (40 Prozent). „Viele Bürger lassen eine Chance aus, ihre Ersparnisse gewinnbringend anzulegen“, bewertet Daniel Schneider, Leiter Brokerage bei comdirect, die Ergebnisse der Studie. „Gerade Aktien oder Fonds mit ihren langfristig attraktiven Renditen können ein wichtiger Bestandteil für Vermögenserhalt und Altersvorsorge sein. Wer sein Geld jetzt trotz niedriger Zinsen aufs Sparbuch legt, nimmt die schleichende Entwertung in Kauf.“

Über die Studie: Die Daten für das „comdirect Wertpapierradar Deutschland“ wurden im Dezember 2012 vom Marktforschungsdienstleister Toluna erhoben und von comdirect ausgewertet. In einem Online-Panel wurden bundesweit 2.960 Personen über 18 Jahren befragt, quotiert nach Alter, Geschlecht und Region.

Das „comdirect Wertpapierradar Deutschland“ mit zahlreichen Daten und Grafiken steht zum Download bereit unter www.comdirect.de/wertpapierradar. Auf Nachfrage liefern wir gerne weitere detaillierte Ergebnisse, Gesprächspartner und Zitate.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail: annika.fischer@comdirect.de

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.