Pressemitteilung

09.04.2013 - comdirect Brokerage Index: Aktien bei Privatanlegern weiter gefragt

Kaufbereitschaft bei Wertpapieren bleibt hoch – Respekt vor der Dax-Schwelle von 8.000 Punkten – Indexstand März: 102,4 Punkte

Quickborn. Die Privatanleger in Deutschland investieren weiter in Aktien und trennen sich von Fonds sowie von Anleihen kriselnder Unternehmen. Bei Käufen und Verkäufen haben sie sich im vergangenen Monat an der psychologisch wichtigen Dax-Marke von 8.000 Punkten orientiert. Das geht aus dem aktuellen comdirect Brokerage Index hervor. Der Wert liegt für März bei 102,4 Punkten (Februar: 109,3 Punkte).

„Die Investitionsneigung der Privatanleger ist ungebrochen, auch wenn der Brokerage Index im März etwas niedriger als im Vormonat liegt. Für die Anleger war die Dax-Schwelle von 8.000 Punkten psychologisch wichtig. Sie haben kurz vor Erreichen der Schwelle verstärkt gekauft“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. Der Brokerage Index für Aktien sank auf 111,9 Punkte (Februar: 123,3 Punkte), signalisiert aber weiterhin Kaufbereitschaft.


Quelle: comdirect bank AG


Der positive Trend bei Zertifikaten und Optionsscheinen setzte sich im März fort. Der Brokerage Index für Zertifikate lag bei 106,9 Punkten (Februar: 103,5 Punkte), bei Optionsscheinen betrug er 107,7 Punkte (Februar: 104,2 Punkte). „Call- und Put-Optionen auf den Dax waren gleichermaßen gefragt. Durch die Annäherung an die 8.000-Punkte Marke rechneten die Anleger offensichtlich mit einer deutlich richtungsweisenden Kursbewegung – nach oben oder nach unten. Mit den Hebelprodukten wollten sie an diesen möglichen Bewegungen partizipieren“, erläutert Wolf.

Renten standen erneut auf der Verkaufsliste. Der Brokerage Index für diese Anlageklasse fiel auf 53,8 Punkte (Februar: 56,0 Punkte). „Die Anleger haben sich im März nicht von Griechenland-Restanten getrennt, sondern gezielt von Titeln kriselnder Unternehmen. Bonds, die deutliche Kursrückgänge verzeichneten, wurden abgestoßen“, sagt Wolf. Auch Fonds wurden im Berichtsmonat überwiegend verkauft. Hier stiegen die Anleger vor allem aus Aktienfonds aus. Der Index für diese Anlageklasse fiel auf 51,7 Punkte (Februar: 74,1 Punkte).

Der comdirect Brokerage Index im Detail März 2013 Februar 2013
Index gesamt 102,4 109,3
Aktien 111,9 123,3
Fonds (ohne Sparpläne) 51,7 74,1
Zertifikate 106,9 103,5
Renten 53,8 56,0
Optionsscheine 107,7 104,2
Video abspielen

Video-Statement zum Brokerage Index März unter dem Menüpunkt „Videos" auf www.comdirect.de/brokerageindex

Interview zum Brokerage Index März unter
http://youtu.be/qaFjVAkdRis

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die Privatanleger tendenziell stärker in Wertpapiere investieren oder ob die Investitionsneigung eher rückläufig ist. Für die Berechnung des Indexes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 800.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem langjährigen Durchschnitt verglichen. Orders institutioneller Kunden fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass die Kaufbereitschaft der Anleger im betrachteten Monat zunahm; ein Stand unter 100 Punkten deutet auf eine rückläufige Investitionsbereitschaft hin. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, D-25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail annika.fischer@comdirect.de.

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter www.comdirect.de/presse.
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.