comdirect Brokerage Index: Privatanleger weiter auf der Suche nach Rendite

Quickborn, 11.03.2013

Kursrücksetzer im Februar haben Investoren nicht entmutigt – Deutsche Standardwerte im Fokus – Neu emittierte Unternehmensanleihen gefragt – Index steigt im Februar auf 109,3 Punkte

Quickborn. Die Privatanleger in Deutschland sind weiterhin positiv gestimmt und haben sich von zwischenzeitlichen Kursrücksetzern im Februar nicht entmutigen lassen. Sie haben weiter in Aktien, aber auch in renditestarke Unternehmensanleihen, investiert. Das geht aus dem aktuellen comdirect Brokerage Index hervor. Der Wert liegt für Februar bei 109,3 Punkten (Januar: 108,6 Punkte).

„Die Privatanleger suchen derzeit nach Renditechancen und zeigen sich nervenstark. Obwohl der Dax gleich zu Beginn des Monats Februar von über 7.800 auf unter 7.600 Punkte fiel, behielten sie einen kühlen Kopf und investierten weiter strategisch. Die Anleger nutzten die Kursrückgänge für Zukäufe“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. Der Brokerage Index für Aktien stieg auf 123,3 Punkte (Januar: 122,3 Punkte). Dabei standen deutsche Standardwerte im Fokus. Die Top-Käufe im Februar waren die teils dividendenträchtigen Titel von VW, Deutscher Telekom, Eon, Commerzbank und BASF. Zu den Top-Verkäufen zählten unter anderem die Aktien der Deutschen Bank und von Daimler.


Quelle: comdirect bank AG


Renten standen im Berichtsmonat weiterhin auf der Verkaufsliste. Allerdings legte der Brokerage Index für diese Anlageklasse auf 56,0 Punkte (Januar: 42,1 Punkte) zu. „Die Anleger kauften angesichts des Niedrigzinsumfelds gezielt neu emittierte Mittelfrist-Anleihen mit Kupons zwischen vier und sechs Prozent – auch, wenn nicht alle Titel ein Top-Rating haben“, erläutert Wolf. Darunter waren Unternehmensanleihen von ThyssenKrupp, Hornbach, Telekom Austria und Wöhrl.

Auch Fonds wurden im Berichtsmonat überwiegend verkauft, erholten sich aber weiter. Der Index für diese Anlageklasse stieg leicht auf 74,1 Punkte (Januar: 71,1 Punkte) und damit auf den höchsten Stand seit Oktober 2011. Vor allem Aktienfonds waren im Februar gefragt.

Der comdirect Brokerage Index im Detail Februar 2013 Januar 2012
Index gesamt 109,3 108,6
Aktien 123,3 122,3
Fonds (ohne Sparpläne) 74,1 71,1
Zertifikate 103,5 108,5
Renten 56,0 42,1
Optionsscheine 104,2 115,2
Video abspielen

Video-Statement zum Brokerage Index Februar unter dem Menüpunkt „Videos" auf www.comdirect.de/brokerageindex

Interview zum Brokerage Index Februar unter http://youtu.be/oF_VmlLJQwo

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die Privatanleger tendenziell stärker in Wertpapiere investieren oder ob die Investitionsneigung eher rückläufig ist. Für die Berechnung des Indexes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 800.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem langjährigen Durchschnitt verglichen. Orders institutioneller Kunden fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass die Kaufbereitschaft der Anleger im betrachteten Monat zunahm; ein Stand unter 100 Punkten deutet auf eine rückläufige Investitionsbereitschaft hin. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, D-25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail annika.fischer@comdirect.de.

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter www.comdirect.de/presse.
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.