Nachgezählt: Starke Automobilaktien - Anteil in Aktiendepots von comdirect Kunden beträgt rund 5 Prozent

Quickborn, 27.02.2013

Quickborn. Die deutschen Automobilhersteller legen derzeit ihre Zahlen für 2012 vor. Unabhängig von den Konzernergebnissen ist klar: Für viele Privatanleger war 2012 ein gutes Automobiljahr. Rückblick: Einbrechende Absatzzahlen in Europa und Zweifel am chinesischen Automarkt – im Juni erreichten Automobilaktien unter diesen Vorzeichen ihren Jahrestiefststand. Die Medien sahen die Branche in der Krise. Die deutschen Privatanleger hingegen haben damals hinzugekauft. Seitdem sind die Kurse stark gestiegen, und viele Anleger konnten mit Gewinn verkaufen. Wurden im Juni noch beinahe doppelt so viele Aktien gekauft wie verkauft, hat sich das Verhältnis im Dezember umgekehrt. Insgesamt blieb der Anteil von Automobilaktien in den Aktiendepots der comdirect Kunden jedoch konstant: Zum Jahresende 2012 betrug der Anteil rund 5 Prozent – genauso viel wie Ende Juni.

„Die Anleger haben den richtigen Riecher bewiesen“, sagt Daniel Schneider, Aktienexperte bei comdirect. „Bei Aktien kommt es auf den Einstiegszeitpunkt und die Substanz der Unternehmen an. Volkswagen, BMW und Co. haben eine starke Stellung in den Schwellenländern und konnten zum Jahresende gute Ergebnisse präsentieren.“ So haben etwa VW-Vorzugsaktien vom Juni bis zum Jahreswechsel rund 46 Prozent hinzugewonnen. Auch BMW-Aktien liegen mit über 41 Prozent weit im Plus. Und selbst Aktien von Daimler, die unter dem Branchentrend lagen, konnten mit rund 24 Prozent ordentlich zulegen.

Pressearchiv

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail: annika.fischer@comdirect.de

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de