Pressemitteilung

25.10.2012 - Weltspartag am 30. Oktober: Das Sparbuch hat ausgedient

Quickborn. Richtiges Sparen ist heute nicht einfach. Die Zinsen sind historisch niedrig, und es wird immer schwieriger, Geld anzulegen, ohne Wertverluste zu erleiden. Obwohl gerade gering verzinste Sparbücher eine schlechte Anlage sind schlummern dort noch immer hohe Geldreserven. Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect, erläutert, warum das Sparbuch ausgedient hat und wie Anleger zeitgemäß sparen können.

Viele Deutsche nutzen noch immer ein Sparbuch für ihre Rücklagen. Lohnt sich das wirklich?
Nein, das Sparbuch ist längst zu einem Anti-Sparbuch geworden. Der durchschnittliche Spareckzins liegt derzeit bei gerade einmal 0,45 Prozent, die Inflationsrate ist aber um ein Vielfaches höher. Wer auf das Sparbuch setzt, baut kein Vermögen auf, sondern verliert bares Geld.

Wie sollten Sparer ihr Geld stattdessen anlegen?
Vor allem langfristige Anlageformen, wie etwa Fonds, sind in der Regel deutlich aussichtsreicher, aber das hängt auch von der Risikobereitschaft der Anleger ab. Denn dabei nehmen sie vorübergehende Kursschwankungen in Kauf. Je nach individueller Finanzsituation können Fonds- oder ETF-Sparpläne ein gutes Instrument sein, um auch mit geringen monatlichen Beträgen langfristig ein Vermögen aufzubauen.

Aber manchmal braucht ein Haushalt kurzfristig Geld für unvorhergesehene Ausgaben. Was ist zu beachten, um flexibel zu bleiben?
Die Faustregel lautet: Zwei bis drei Netto-Monatsgehälter sollten Sparer als kurzfristige und jederzeit verfügbare Reserve vorhalten. Dieser Betrag ist auf einem Tagesgeldkonto sinnvoller angelegt als auf einem Sparbuch. Der Zinssatz ist beim Tagesgeld höher und es bietet mehr Flexibilität. Beim „klassischen“ Sparbuch können Anleger ohne vorherige Kündigung nur maximal 2.000 Euro im Monat gebührenfrei abheben.



Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Annika Fischer
comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn
Telefon +49 (0) 41 06/704-1192
E-Mail: annika.fischer@comdirect.de

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de

 

 

 

 

 

 

Pressearchiv