comdirect Umfrage: Frauen haben bei der Geldanlage noch Aufholbedarf

Quickborn, 02.09.2011

Männer haben mehr Spaß an der Geldanlage als Frauen - Jede vierte Frau trifft keine eigenen Anlageentscheidungen

Quickborn. Frauen setzen sich deutlich weniger gern mit Geld- und Finanzthemen auseinander als Männer. Während immerhin 61 Prozent der Männer angeben, sich gern mit der Geldanlage zu beschäftigen, sagen dies nur 44 Prozent der Frauen von sich. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der comdirect bank, durchgeführt vom Meinungsforschungsinstitut Forsa. Und: Frauen ergreifen bei Anlageentscheidungen daher seltener die Initiative als Männer. Mehr als jede vierte Frau (27 Prozent) gibt an, Entscheidungen zur Geldanlage anderen zu überlassen oder abzuwarten (Männer: 20 Prozent).

"Finanzielle Absicherung und private Vorsorge sind wichtiger denn je, doch gerade Frauen haben hier noch deutlichen Aufholbedarf", sagt Sabine Münster, Leiterin Banking bei der comdirect bank. "Frauen sollten unbedingt selbst Verantwortung für ihre Vermögensanlage übernehmen und sich aktiv damit auseinandersetzen. Wer den inneren Schweinehund überwindet, der stellt schnell fest, wie spannend Geldanlage sein kann. Zudem macht es auch mehr Spaß, Geld mit gutem Gewissen auszugeben", so Münster.

Denn eins ist klar: Mehr Freude als die Geldanlage bereitet den Frauen der Schuhkauf - drei von vier Frauen (77 Prozent) entscheiden gern über die Auswahl der Schuhe. Bei den Männern sind es wiederum nur 54 Prozent.

Für die repräsentative Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1.010 Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Die Erhebung fand zwischen dem 20. April und dem 4. Mai 2011 statt.


Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse. Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.

Pressearchiv