Bei comdirect ab sofort Gebühren für Teilausführungen beim Wertpapierhandel sparen

Quickborn, 29.08.2011

Quickborn. Beim Wertpapierhandel an der Börse kann es zu sogenannten Teilausführungen kommen, zum Beispiel, wenn Angebot und Nachfrage nicht sofort übereinstimmen. "Aktienkäufe oder -verkäufe, etwa über die elektronische Börse Xetra, werden häufig in mehrere kleine Orders geteilt, um die Aufträge möglichst schnell auszuführen. Dies geschieht automatisch und lässt sich vom Anleger oder seiner Bank nicht beeinflussen", erläutert Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei der comdirect bank. Worauf Anleger hierbei achten sollten: Viele Banken und Broker rechnen die einzelnen Teilausführungen jeweils wie eine eigenständige Order ab. "Das kann die Rendite eines Portfolios schmälern" sagt Wolf und rät, diese Kosten im Blick zu halten. Bei der comdirect bank etwa werden sämtliche taggleiche Teilausführungen an Xetra sowie ab sofort auch an allen weiteren in- und ausländischen Börsenplätzen in einer Abrechnung zusammengefasst. Dadurch fallen die Ordergebühren und börsenplatzabhängigen Entgelte nur einmal an. Das macht die Order günstiger und besser kalkulierbar.

Weitere Informationen: http://www.comdirect.de/teilausfuehrungen


Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse. Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte unter presse@comdirect.de mit.

Pressearchiv