comdirect Brokerage Index: Japan-Krise löst keine Schockstarre bei Privatanlegern aus

Quickborn, 08.04.2011

Nach kurzfristigem Kurseinbruch massive Käufe bei Aktien und Zertifikaten - Fonds auf der Verkaufsliste - Indexstand März 2011: 96,7 Punkte

Quickborn. Die katastrophalen Ereignisse in Japan und die darauf folgenden Kurseinbrüche an den Aktienmärkten haben sich nur kurzzeitig negativ auf die Kauflaune der Privatanleger in Deutschland ausgewirkt. Der comdirect Brokerage Index liegt aktuell bei 96,7 Punkten - Käufe und Verkäufe halten sich auf Monatssicht in etwa die Waage. "Das Erdbeben in Japan hat erst einmal erheblich Verkäufe nach sich gezogen. Die Privatanleger sind aber nicht in Schockstarre verfallen, im Gegenteil: Nur wenige Tage nach dem Dax-Tiefpunkt im März - und damit beeindruckend schnell - sind sie wieder an die Märkte zurückgekehrt und haben massiv gekauft", sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei der comdirect bank.

comdirect Brokerage Index März 2011 (Quelle: comdirect)


Quelle: comdirect bank


Gefragt waren vor allem Aktien. Der Brokerage Index für diese Wertpapierklasse liegt derzeit bei 99,9 Punkten. Überwogen bis in die dritte Märzwoche die Verkäufe, so wurde dies durch die Käufe zum Monatsende hin fast vollständig kompensiert. Besonders gesucht waren Aktien von Unternehmen aus der Branche der erneuerbaren Energien. Ein ähnliches Bild bei Zertifikaten: Die Kauforders zum Monatsende haben den anfänglich starken Verkaufsdruck ausgeglichen. Unter den 20 am meisten gehandelten Zertifikaten im März waren ausnahmslos Discounter auf den Dax bzw. auf Dax-Werte zu finden. Optionsscheine standen ebenfalls ganz oben auf der Kaufliste (siehe Tabelle). "Bei so extremen Kursausschlägen wie zuletzt suchen die besonders aktiven und risikofreudigen Trader nach guten Gelegenheiten", sagt Wolf.
Fondsanleger dagegen scheinen der jüngsten Erholung an den internationalen Finanzmärkten noch nicht zu trauen: Mit 50,3 Punkten - das ist der Tiefstand der vergangenen sechs Jahre - zeigt der Brokerage Index an, dass Fonds im März besonders häufig auf der Verkaufsliste standen.

Der comdirect Brokerage Index im Detail
 
März 2011
Februar 2011
Index gesamt 96,7 104,3
Aktien 99,9 109,6
Fonds (ohne Sparpläne) 50,3 60,4
Zertifikate 100,6 104,9
Renten 93,0 102,9
Optionsscheine 109,9 107,9
Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des comdirect Brokerage Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die Privatanleger tendenziell stärker in Wertpapiere investieren oder ob die Investitionsneigung eher rückläufig ist. Für die Berechnung des Indexes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 700.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem langjährigen Durchschnitt verglichen (Basiswert Januar 2005 bis Dezember 2009 = 100). Orders institutioneller Kunden fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass die Kaufbereitschaft der Anleger im betrachteten Monat zunahm; ein Stand unter 100 Punkten deutet auf eine rückläufige Investitionsbereitschaft hin.

Hinweis für Redaktionen
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter . Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit unter presse@comdirect.de.
 

Pressearchiv