Pressemitteilung

21.09.2010 - comdirect Umfrage: Haus beliebter als Eigentumswohnung

Quickborn. Die Vorstellung von den eigenen vier Wänden ist für die meisten Deutschen mit einem freistehenden Einfamilienhaus oder Reihenhaus verbunden. 75 Prozent würden sich hierfür entscheiden, wenn sie sich den Traum vom Eigenheim verwirklichen könnten. Nur 24,6 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich eine Eigentumswohnung aussuchen würden. Das ist ein Ergebnis der comdirect Studie "Wohnen heute und im Jahr 2020", durchgeführt vom Hamburger Institut für Management- und Wirtschaftsforschung.

"Die Entscheidung für ein Haus oder eine Wohnung hängt eng mit der individuellen Lebensplanung zusammen. Familien mit Kindern favorisieren meist ein Haus mit Garten. Aber ob ein Haus oder eine Eigentumswohnung - selten zuvor war die Finanzierung einer Immobilie so günstig wie derzeit", sagt Tobias Lücke, Leiter Baufinanzierung der comdirect bank. "Die Zinsen für Hypothekenkredite sind vergleichsweise niedrig und der Wettbewerb unter den Baufinanzierern sorgt für günstige Extras. Sondertilgungen oder mehrere Tilgungswechsel während der Laufzeit gehören bei vielen Anbietern mittlerweile zum Standard und sind meist ohne größere Aufschläge auf den Zinssatz erhältlich."

Weitere Ergebnisse der Umfrage:

  • Jeder Dritte (31 Prozent) würde beim Immobilienkauf großen Wert darauf legen, dass das eigene Heim möglichst ein Neubau oder erst wenige Jahre alt ist. Für 11 Prozent der Befragten wäre es besonders wichtig, einen Altbau zu erwerben.
     
  • 41,7 Prozent denken beim Immobilienkauf auch an einen möglichen Wiederverkauf: Für sie ist eine gute Lage ein entscheidendes Kriterium.
     

Pressearchiv