56 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass Banken bei der Beratung nur eigene Interessen verfolgen

Quickborn, 11.01.2010



Die Mehrheit der Deutschen hat keine gute Meinung über Bankberatung: 56 Prozent sind der Ansicht, dass die Banken in Deutschland bei der Beratung ihrer Kunden ausschließlich eigene Interessen verfolgen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der comdirect bank hervor, durchgeführt vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung. Ein Hauptkritikpunkt: Beratern fehle oftmals die Unabhängigkeit. Verkauft werde, was Provision bringt - ob es zum Kunden passt oder nicht.

"Eine unabhängige Beratung entlang der Bedürfnisse des Kunden ist nur möglich, wenn Berater nicht an bestimmte Produktanbieter gebunden sind und keine Provisionen für den Verkauf von Produkten erhalten", sagt Olaf Jäger-Roschko, Leiter Anlageberatung PLUS bei der comdirect bank. Bei der Anlageberatung PLUS der comdirect bank zahlen Kunden daher einen pauschalen Preis für die Beratung - die Bank leitet dafür alle Vertriebsprovisionen Dritter an sie weiter. Die Berater werden somit nicht durch die Aussicht auf eine hohe Provision beeinflusst, sondern können sich ganz auf die anbieterneutrale Beratung konzentrieren.

Mehr Informationen zur Anlageberatung PLUS unter: http://www.comdirect.de/anlageberatung

Pressearchiv