Fonds: Mindestordervolumen auf 500 Euro gesenkt: comdirect bank erleichtert Einmalanlage in Investmentfonds

Quickborn, 10.12.2009

Quickborn. Während sich die Anzahl der Aktionäre in Deutschland seit dem Jahr 2000 fast halbiert hat, steigt die Nachfrage nach Fonds stetig an. Einer der Gründe für das große Interesse an Fonds: Sie investieren ihr Vermögen in Anteile verschiedener Unternehmen und streuen so das Risiko breiter, als dies zum Beispiel bei einem Investment in einen Einzeltitel - etwa eine Aktie - möglich ist. Um Anlegern den Einstieg in ein Fondsinvestment zu erleichtern, senkt die comdirect bank nun den Mindestorderbetrag bei einer Einmalanlage in Fonds von 1.000 auf 500 Euro.

"Generell sollten Anleger bei Wertpapierinvestments das Risiko möglichst breit über verschiedene Branchen oder Regionen verteilen", sagt Henning Seeler, Fondsexperte bei der comdirect bank. "Fonds bieten dafür eine gute Möglichkeit, oftmals wird ihr Vermögen durch erfahrene Anlageexperten gemanagt." Durch die Absenkung der Mindestorder auf 500 Euro können Anleger bereits mit einem relativ geringen Kapitaleinsatz die Vorteile der Anlageklasse Fonds für sich nutzen und ihr Depot diversifizieren.

Bei der comdirect bank sind mehr als 10.000 Fonds von 150 Fondsgesellschaften erhältlich. Mehr als 6.000 Fonds sind mit einem reduzierten Ausgabeaufschlag erhältlich, bei über 300 Fonds entfällt der Ausgabeaufschlag komplett.

Weitere Informationen:
http://www.comdirect.de/fonds

Hinweis für Redaktionen:
Alle Pressemitteilungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/presse.
Sofern Sie keine Informationen erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit
unter presse@comdirect.de

Pressearchiv