Geregelte Finanzen zum Semesterstart

Quickborn, 25.03.2009

Quickborn. Studieren kostet. Denn es schlagen nicht nur die Studiengebühren zu Buche - Hochschüler müssen auch die Rechnungen für Wohnen, Lebenshaltung sowie Bücher und PC begleichen. Dabei liegt ihr Einkommen im Schnitt bei 800 Euro monatlich. Ordentliches Haushalten ist daher bei den meisten angesagt. Drei Tipps, wie Studenten ihr Budget schonen können:

Girokonto: Bei vielen Banken ist das Konto für Studierende kostenlos, unabhängig vom monatlichen Zahlungseingang. Dazu haben Studierende bei der Eröffnung eines Girokontos in der Regel viele Vorteile. Bei der comdirect bank etwa erhalten sie eine kostenlose BahnCard 25 für ein Jahr.

Kreditkarte: Bücherkauf im Online-Shop, Flugbuchung und vieles mehr - ohne Kreditkarte kommen auch Studierende heute kaum noch aus. Jährliche Gebühren hierfür müssen nicht sein. Bei einigen Direktbanken etwa erhalten Studierende eine kostenlose Kreditkarte automatisch zum Girokonto dazu. Mit der VISA-Karte der comdirect bank lässt sich zudem im Ausland weltweit kostenlos Bargeld abheben - das lohnt sich für das Auslandssemester und bei Reisen in den Semesterferien.

Tagesgeld: Das Sparbuch hat ausgedient - Studierende von heute legen Erspartes auf einem kostenlosen Tagesgeldkonto an. Der Vorteil: sie können flexibel auf ihr Geld zugreifen, erhalten gleichzeitig eine attraktive Verzinsung und müssen nicht auf Sicherheit verzichten.

Pressearchiv