Für 71 Prozent der Deutschen ist das Thema Geld wichtig

Quickborn, 12.06.2009



"Geld allein macht nicht glücklich" - dieser alten Weisheit stimmen rund zwei Drittel aller Bundesbürger zu. Dennoch ist das Thema Geld für 71 Prozent der Bevölkerung wichtig. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der comdirect bank hervor. Die Umfrage zeigt auch, dass Geld von den meisten Deutschen mit positiven Begriffen in Verbindung gebracht wird: Wer an Geld denkt, assoziiert damit auch Sicherheit (93 Prozent), Unabhängigkeit (88 Prozent), Freiheit (82 Prozent) und Verantwortung (79 Prozent).

Ein weiteres Ergebnis: Obwohl 71 Prozent der Deutschen wegen der Finanzmarktkrise das Vertrauen in das Wirtschafts- und Finanzsystem verloren haben, hat ein Großteil (74 Prozent) den Umgang mit Geld eher nicht verändert. Von den 21 Prozent, die ihr Verhalten infolge der Finanzmarktkrise geändert haben, sind 32 Prozent sparsamer und 28 Prozent vorsichtiger geworden. Zudem gibt fast die Hälfte der Bevölkerung (46 Prozent) an, sich generell nur ungern mit Fragen der Geldanlage und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Pressearchiv