DM-Restbestände könnten rund 212 Mio. Euro Zinsen erwirtschaften

Quickborn, 07.01.2009



Vor zehn Jahren, am 1. Januar 1999, wurde in elf EU-Ländern der Euro eingeführt. Die Deutsche Mark ist aber längst nicht verschwunden: Nach Angaben der Deutschen Bundesbank befinden sich noch etwa 24 Milliarden DM-Münzen und 177 Millionen DM-Banknoten im Wert von insgesamt 13,86 Milliarden DM (7,08 Milliarden Euro) im Umlauf - Bargeld, das keine Zinsen bringt und durch die Inflation stetig an Wert verliert.

In Euro umgetauscht und auf Tages- oder Festgeldkonten angelegt, könnten die gesamten DM-Restbestände Sparern in Deutschland einen ordentlichen zusätzlichen Zinsertrag bringen. Bei einer durchschnittlichen Verzinsung von 3,0 Prozent p. a. läge der Zinsertrag bei rund 212 Millionen Euro pro Jahr.

"Wer noch DM-Bargeld besitzt, das nicht Teil einer Münzsammlung ist, sollte es umtauschen und renditestark anlegen. Alles andere ist verschenktes Geld", sagt Sabine Münster, Anlageexpertin bei der comdirect bank. Die Direktbank bietet für Guthaben auf dem Tagesgeld PLUS-Konto bis zu 4,5 Prozent Zinsen p. a. und bis zu 4,8 Prozent p. a. auf dem Laufzeitkonto. DM-Münzen und -Banknoten können übrigens unbefristet und gebührenfrei bei den Filialen der Bundesbank in Euro umgetauscht werden. Der Umtauschkurs: 1 Euro entspricht 1,95583 Deutsche Mark.

Pressearchiv