English

Investor Relations-Mitteilung

23.10.2013 - comdirect: Neunmonats-Ergebnis mit 65,5 Millionen Euro vor Steuern – Ergebnisziel für Gesamtjahr 2013 auf 75 Millionen Euro vor Steuern angehoben

Quickborn/Frankfurt am Main. Die comdirect Gruppe hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 65,5 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: 72,8 Millionen Euro). „Mit Blick auf Wachstum und Profitabilität hat comdirect sehr starke neun Monate hinter sich. Unser Ergebnisziel für dieses Jahr heben wir an auf 75 Millionen Euro vor Steuern“, sagt Holger Hohrein, CFO der comdirect bank AG.

In den ersten neun Monaten des Jahres hat die comdirect Gruppe Gesamterträge in Höhe von 253,0 Millionen Euro erwirtschaftet. Das ist ein Zuwachs um drei Prozent gegenüber dem hohen Vorjahresniveau (245,4 Millionen Euro). Während die Rahmenbedingungen für das Einlagengeschäft nach wie vor schwierig waren, profitierte comdirect von der gestiegenen Aktivität der Kunden im Wertpapierhandel. So lag der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge mit 103,2 Millionen Euro vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Marktzinsen acht Prozent unter dem Vorjahreswert (112,0 Millionen Euro). Der Provisionsüberschuss stieg vor allem aufgrund der höheren Tradezahlen um elf Prozent auf 138,7 Millionen Euro (Vorjahr: 125,3 Millionen Euro). Der Verwaltungsaufwand lag bei 187,5 Millionen Euro im Vergleich zu 172,6 Millionen im Vorjahr. Der Anstieg um neun Prozent ist geprägt durch erhöhte Wachstumsinvestitionen in Produkte, Marketing und die Bankplattform.

Die Gesamtkundenzahl der comdirect Gruppe stieg in den ersten neun Monaten auf 2,80 Millionen – das betreute Kundenvermögen kletterte im selben Zeitraum auf den neuen Rekordstand von 52,81 Milliarden Euro (Jahresende 2012: 48,85 Milliarden Euro). Neben Kurseffekten trugen dazu Nettomittelzuflüsse der Kunden in Höhe von 1,7 Milliarden Euro bei.

Im Geschäftsfeld B2C (comdirect bank AG) erhöhte sich die Kundenzahl seit Jahresbeginn um 73 Tausend auf 1,79 Millionen. Das betreute Kundenvermögen stieg in den ersten neun Monaten auf 30,49 Milliarden Euro (Jahresende 2012: 27,91 Milliarden Euro). Die Zahl der Girokonten erreichte mit einem Plus seit Jahresbeginn von 101 Tausend Konten die Millionenschwelle (1,00 Millionen). Im gleichen Zeitraum erhöhte sich die Zahl der Tagesgeld PLUS-Konten um 80 Tausend auf 1,42 Millionen und die Anzahl der Depots um 22 Tausend auf 828 Tausend. Hohrein: „Wir bieten das, was Bankkunden von heute wollen – überzeugende Produkte und smarte Services. Aktuelles Beispiel: Unser Persönlicher Finanzmanager, ein hochmodernes Haushaltsbuch, das in der Form noch keine andere Bank in Deutschland anbietet.“

Im Geschäftsfeld B2B (ebase GmbH) lag die Zahl der betreuten Kunden zum Ende des Neunmonatszeitraums bei 1,01 Millionen (Jahresende 2012: 1,04 Millionen). Das betreute Kundenvermögen stieg von 20,95 Milliarden Euro zum Jahresende 2012 auf 22,33 Milliarden Euro.

Zahlen kompakt


Tsd. Euro Q3/12 Q4/12 Q1/13 Q2/13 Q3/13
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge* 33.788 34.512 33.382 33.792 36.032
Provisionsüberschuss 41.730 41.160 45.243 46.503 47.003
Sonstiges Ergebnis 4.423 7.140 8.025 2.299 724
Verwaltungsaufwendungen* 60.229 63.332 63.751 63.565 60.197
Ergebnis vor Steuern* 19.712 19.480 22.899 19.029 23.562
Ergebnis nach Steuern* 14.358 19.451 16.851 14.286 17.124
Tsd. Euro 9M/12 9M/13 9M/13 vs 9M/12
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge* 112.041 103.206 -7,9 %
Provisionsüberschuss 125.256 138.749 10,8 %
Sonstiges Ergebnis 8.061 11.048 37,1 %
Verwaltungsaufwendungen* 172.579 187.513 8,7 %
Ergebnis vor Steuern* 72.779 65.490 -10,0 %
Ergebnis nach Steuern* 53.888 48.261 -10,4 %

*Anpassung Vorjahr aufgrund der Anwendung des geänderten IAS 19

Suche nach Veröffentlichungen