English

Ad-hoc-Mitteilung

13.03.2003 - comdirect schreibt operativ schwarze Zahlen - neue Perspektiven nach Turnaround

Das konzernweite Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bezifferte sich im Geschäftsjahr 2002 auf EUR 4,7 Mio. gegenüber EUR -52,3 Mio. im Vorjahr.
Durch striktes Kostenmanagement hat die comdirect ihre Verwaltungsaufwendungen im Konzern deutlich um 38 Prozent von EUR 224,3 Mio. auf EUR 138,1 Mio. zurückgeführt. Dabei sanken die Sachaufwendungen überproportional von EUR 144,2 Mio. in 2001 auf EUR 76,2 Mio. in 2002. Die Personalaufwendungen wurden gegenüber 2001 von EUR 51,4 Mio. auf EUR 38,7 Mio. reduziert. Die Gesamterträge reduzierten sich in einem schwachen Marktumfeld um 17 Prozent konzernweit von EUR 172,0 Mio. in 2001 auf EUR 142,8 Mio. in 2002. Das außerordentliche Ergebnis belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf EUR -23,3 Mio., darin enthalten sind Einmalaufwendungen für Restrukturierungen im Rahmen des Zukunftsprogramms com one in Höhe von EUR -32 Mio. Im Vorjahr belief sich das außerordentliche Ergebnis auf EUR -98,3 Mio. Entsprechend konnte der Jahresfehlbetrag aus 2001 von EUR 160,7 auf EUR 9,8 Mio. reduziert werden.
Nach dem operativen Turnaround stellt sich die Bank in drei Kompetenzfeldern neu auf: Online Investment, Direct Banking sowie Finanz- und Vermögensberatung. Ab 2004 werden Kunden der comdirect bank durch persönliche Berater bei Vermögensaufbau und Vorsorge betreut.
Ende der Mitteilung

Suche nach Veröffentlichungen