/cms/img/market_sm_1x-sqip.svg, /cms/img/market_lg_1x-sqip.svg, /cms/img/market_md_1x-sqip.svg

Markt und mehr

Markt und mehr

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Welche Aktien wurden im Vormonat am meisten gehandelt? Haben die Anleger diese eher gekauft oder verkauft? Die folgende Grafik zeigt wöchentlich die Top 5-Aktien auf Basis der Tradeanzahl.
/cms/img/top5-kw29-sqip.svg, /cms/img/top5-kw29-sqip.svg, /cms/img/top5-kw29-sqip.svg
Kalenderwoche 29 - 2018

comdirect Brokerage Index

Wie handeln die deutschen Privatanleger? Wird eher gekauft oder verkauft? Dieser Frage geht der monatliche comdirect Brokerage Index nach, der das Verhalten der Privatanleger in Deutschland widerspiegelt. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Anleger im Vergleich zum Referenzzeitraum eher Wertpapiere kaufen (Indexstand über 100 Punkten) oder ob sie Wertpapiere eher verkaufen (Indexstand unter 100 Punkten). Zudem zeigen die Unterkategorien zum Index, welche Wertpapierarten im Einzelnen auf der Kauf- oder Verkaufsliste der Anleger stehen.

/cms/img/brokerage-index-jun-2018-sqip.svg, /cms/img/brokerage-index-jun-2018-sqip.svg, /cms/img/brokerage-index-jun-2018-sqip.svg
 

Grundlage des Brokerage Indexes bildet das Orderverhalten der comdirect Depotkunden. Berücksichtigt wird die Handelsaktivität von Kunden, die im Berichtsmonat mindestens eine Wertpapierorder ausgeführt haben. Anonymisiert wird untersucht, in welche der fünf Wertpapierarten (Aktien, Fonds, Zertifikate, Renten und Optionsscheine) investiert wurde.

Der comdirect Realzins-Radar

Die steigende Inflation und ein nahezu bei null notierender Zins führen zu einem negativen Realzins bei Tagesgeldern, Festgeldern und Spareinlagen. Als Realzins wird der tatsächliche Zins für Spareinlagen nach Abzug der Inflation bezeichnet. Das bedeutet: Deutsche Haushalte verlieren langfristig Geld durch schlecht verzinste Spareinlagen. Im zweiten Quartal 2018 lag dieser Realzins bei -1,77 Prozent. Das ist der mit Abstand niedrigste Wert seit Beginn der Untersuchung im Jahr 2003.

In Zahlen heißt das: Fast 17 Milliarden Euro haben die deutschen Sparer im ersten Halbjahr dieses Jahres verloren. Das entspricht 205 Euro pro Bundesbürger – vom Säugling bis zum Rentner. Somit beträgt der Wertverlust seit Ende 2010 1.117 Euro pro Kopf. Trotzdem setzen deutsche Sparer weiterhin vorwiegend auf Tagesgeld, Spareinlagen und Festgeld. Das Volumen dieser Anlagen ist gegenüber dem Vorjahr sogar um 4,1 Prozent gestiegen.

Zu diesen Erkenntnissen kommt der comdirect Realzins-Radar, der gemeinsam mit Barkow Consulting entwickelt wurde.

 

/cms/img/realzins-radar-q2-2018-sqip.svg, /cms/img/realzins-radar-q2-2018-sqip.svg, /cms/img/realzins-radar-q2-2018-sqip.svg

Konjunkturausblick

Konjunkturausblick für das dritte Quartal 2018

Die Investoren wurden im bisherigen Börsenjahr von vielen Faktoren beeinflusst. Insbesondere die geopolitische Gemengelage und die bisherigen Quartalsberichte haben die Anlageentscheidungen maßgeblich beeinflusst. Das 4. Quartal wird eine entscheidende Rolle spielen, um mögliche Rückschlüsse für das kommende Börsenjahr 2019 ziehen zu können. Das 3. Quartal 2018 wird bereits von den ersten Auswirkungen der neuen US-Außenhandelspolitik geprägt sein.

Für die Konjunktur in Deutschland rechnen wir nun mehr mit einer leicht schwächeren Tendenz. Der im Finanzjahr 2018 anhaltende Schwung hatte in der zweiten Jahreshälfte einen leichten Dämpfer bekommen. Dieser wird sich bis zum Ende der zweiten Jahreshälfte 2018 nicht abbauen lassen. Gerade auf Entscheiderebene der Unternehmen haben sich die politischen Vorgänge niedergeschlagen und Bremsspuren erzeugt. Die Auswirkungen sorgen vorerst dafür, dass zwar auf Unternehmensebene die Gewinne weiter anziehen werden, aber die Aussichten eingetrübt sind. Die Unternehmen werden zunehmend skeptischer für die Geschäftsentwicklungen im kommenden Geschäftsjahr 2019. Diese Skepsis spiegelt sich bei einigen Unternehmen in dem Ausblick wider und erzeugt teilweise Nervosität bei den Investoren.

Der Arbeitsmarkt ist speziell im Fachkräftesegment weiter angespannt, aber insgesamt zeigt sich die Gesamtsituation stabil. Einen anzunehmenden Preisdruck aus diesem Segment erwarten wir auch im kommenden 3. Quartal nicht. Insgesamt ist die Preisentwicklung (Inflation) eher moderat trotz der zuletzt gestiegenen Energieträgerpreise.

Für Investoren und Trader sind sowohl der Euro zum USD als auch die deutsche Umlaufrendite von hoher Bedeutung. Ein weiter fallender Euro zum USD kann für die deutsche Exportwirtschaft vorteilhaft sein und zugleich die Preise für Rohstoffe und Energieträger verteuern. Diese Effekte müssen weiter beobachtet werden. Des Weiteren muss die Umlaufrendite im Kontext der geldpolitischen Ausrichtung der EZB beobachtet werden.  

Der vollständige Konjunkturausblick 2018 kann hier heruntergeladen werden.

Über den Autor des Konjunkturausblicks:

Andreas Lipkow
Marktexperte von comdirect

Durch seine langjährige Tätigkeit im Investment Banking und speziell dem Bereich Trading verfügt er über ein breites Wissensspektrum und den Blick hinter die Börsenkulissen.

Top 5-Aktien der comdirect Kunden

Meistgehandelte Aktien der Vorwoche und Anteil Kauf/Verkauf

comdirect Brokerage Index

Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Anleger im Vergleich zum Referenzzeitraum eher Wertpapiere kaufen (Indexstand über 100 Punkten) oder ob sie Wertpapiere eher verkaufen (Indexstand unter 100 Punkten).

Der comdirect Realzins-Radar

Entwicklung des Realzinses in Prozent

PreheadlineMögliche Headline

richtext lorem ipsum
footer lorem ipsum