cominvest: Ein Robo Advisor mit besonderer Stärke 


Robo Advisors arbeiten überwiegend mit ETFs. Die Indexfonds sind günstig und liquide. Doch sie haben auch eine Schwäche – sie können nur so gut performen wie der zugrundeliegende Index. cominvest hat dafür eine Lösung.

Das Anlageuniversum eines Robo Advisors ist meistens auf ETFs aufgebaut. Mit einem – auch Indexfonds genannten – ETF kaufen sich Anleger also in der Regel einen ganzen Börsenindex, eine ganze Branche oder sogar eine ganze Anlagekategorie ins Depot. Dazu sind ETFs günstige, liquide und schnell handelbare Wertpapiere. Perfekt für die automatisierte Geldanlage.

Doch durch die Konzeption eines ETFs ist keine über den abgebildeten Index hinausgehende Rendite möglich. Trotzdem begrenzen sich viele Robo Advisors auf ETFs, da gemanagte Fonds in der Regel teurer sind als ETFs.


Die Stärke von cominvest

Genau an dieser Stelle spielt cominvest eine seiner Stärken aus. Das Anlageuniversum umfasst rund 40.000 ausgewählte Wertpapiere. Neben ETFs und ETCs (Exchange Traded Commodities) beinhaltet es auch gemanagte Fonds. Denn es gibt verschiedene Börsensituationen, in denen gemanagte Fonds immer wieder ihre Benchmark schlagen und somit eine höhere Rendite erzielen als ein ebenfalls diese Benchmark abbildender ETF.

Der automatisierte Algorithmus von cominvest identifiziert genau diese Fonds und zieht sie einem ETF vor, wenn die höheren internen Kosten des gemanagten Fonds durch eine bessere zu erwartende Rendite überkompensiert werden.

Allerdings haben die Algorithmen nicht das letzte Wort, sondern die Finanzexperten von comdirect. Sie überprüfen die Vorschläge, bevor der Anleger sie erhält. Damit vereint cominvest die Neutralität und Effizienz des Computersystems mit dem Know-how und dem gesunden Menschenverstand der Finanzexperten.