comdirect daytrading
comdirect Daytrading

Daytrading: Handeln wie die Börsen-Profis

Was ist Daytrading ?

Daytrading (Tageshandel) ist der kurzfristige, spekulative Handel mit Wertpapieren. Um bereits von geringen Kursschwankungen zu profitieren, werden Positionen innerhalb eines Handelstages eröffnet und wieder geschlossen. Daytrading wendet sich an erfahrene Anleger, die in kurzer Zeit mit einem vergleichsweise geringen Kapitaleinsatz hohe Renditen erzielen wollen.

Mit comdirect haben Daytrader einen kompetenten Partner an ihrer Seite, der über ein breites Angebot an Finanzprodukten und zusätzlichen Tools verfügt.


Hohe Gewinnchancen mit Daytrading

Beim Daytrading werden Finanzprodukte an einem Handelstag („intraday“) in einer sehr kurzen Zeitspanne – sie reicht von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden – gekauft und wieder verkauft. Der Händler versucht bei diesen Geschäften, von den kurzfristigen Kursschwankungen zu profitieren, denen Wertpapiere beim Börsenhandel ausgesetzt sind. Daytrading kann große Gewinne ermöglichen, dafür ist das Verlustrisiko aber auch besonders hoch.

Der Hebel macht es: So funktioniert Daytrading

Börsenkurse schwanken innerhalb eines Handelstages. Diese Volatilität der Märkte versuchen Daytrader auszunutzen: Der Trader eröffnet beim Tageshandel eine kurzfristige Position ein und spekuliert darauf, ob der Kurs eines Basiswertes wie einem Index oder einer Aktie an der Börse steigt oder fällt. Da Kursbewegungen innerhalb eines Tages vergleichsweise klein sein können, würde ein direkter Kauf und Verkauf einer Aktie an der Börse nur geringe Gewinnchancen auf das eingesetzte Kapital versprechen. Aus diesem Grund spekulieren Daytrader mit abgeleiteten Wertpapieren (Derivaten), die den Kurs eines Basiswertes – etwa einer Aktie oder eines Indexes – nachbilden. Die gängigen Derivate für den Intraday-Handel bei comdirect sind:

  • Hebelzertifikate
  • Optionsscheine
  • Contracts for Difference (Differenzkontrakte)
daytrading online

Beim Daytrading haben diese Finanzprodukte einen entscheidenden Vorteil: Der Trader muss nur einen Bruchteil vom Preis des Basiswertes zahlen. Denn das eingesetzte Kapital lässt sich mit dem Finanzinstrument „hebeln“. Der Hebel ist ein Faktor, mit dem bestimmt wird, um wie viel stärker der Wert eines Derivates gegenüber dem Basiswert steigt oder fällt.

So gilt zum Beispiel für ein Derivat mit dem DAX als Basiswert: Legt der DAX-Kurs um 2 % zu und der Hebel des Optionsscheines beträgt 5, dann steigt der Wert des Derivates um 10 %. Auf diese Weise vervielfachen Hebel bei gleichem Kapitaleinsatz die Gewinnchance einer Trading-Idee. Aber: Sinkt der Kurs, so wird auch der Verlust mit dem gleichen Faktor gehebelt.

Die Risiken des Daytradings

Trader müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie eine hochriskante, spekulative Strategie verfolgen:

  • Die hohen Gewinnchancen gehen mit gesteigerten Risiken einher, Verlust zu machen
  • Entwickelt sich der Kurs des Basiswertes anders als gedacht, droht – bei Knock-out oder wertlosem Verfall – der Totalverlust des eingesetzten Kapitals
  • Beim Handel mit Differenzkontrakten (CFD) kann weder auf dem CFD-Basis- noch auf dem CFD-Trader-Konto eine Nachschusspflicht entstehen. Die Verluste sind auf das verfügbare Guthaben auf dem CFD-Konto begrenzt.
  • Das Ausfallrisiko der jeweiligen Emittenten wird vom Anleger getragen

Als Trader sollten Sie über fortgeschrittene Kenntnisse im Wertpapierhandel sowie über die Abläufe des börslichen und außerbörslichen Handels verfügen. Neben den Chancen sollten Sie sich auch mit den konkreten Risiken auseinandersetzen, die mit den verschiedenen Optionen des Tageshandels verbunden sind. Aktives Risiko- und Money-Management hilft Ihnen zusätzlich, negativen Überraschungen vorzubeugen.

Geldanlage: Fehler vermeiden!

Fehler gehören zum Leben – irren ist einfach menschlich. Aber müssen wir bei der Geld­anlage deshalb gleich in jede Falle tappen?

Fehler vermeiden, Risikokompetenz Geldanlage

Tageshandel stellt hohe Ansprüche an den Trader. Um die optimalen Erfolgschancen zu haben, benötigen Sie einen zuverlässigen Broker an Ihrer Seite. Beim Daytrading sind drei Aspekte besonders wichtig:

Geringe Entgelte: Kosten können bei der Geldanlage die Rendite schmälern. Beim Tageshandel ist dieser Aspekt besonders wichtig, weil es dabei oft zu einer sehr hohen Anzahl an Trades mit vergleichsweise geringen Kursbewegungen der Einzelpositionen kommt. Als eine der führenden Direktbanken in Deutschland bietet Ihnen comdirect eine große Auswahl an Handelsprodukten zu günstigen Konditionen.

Produkte und Services: Der Broker ist Ihre direkte Schnittstelle zu den Finanzmärkten. Als Leistungsbroker zeichnet comdirect ein breites Angebot an Handelsplätzen, qualitativ hochwertigen Produkten und funktionalen, stabilen Tools aus. Bei Fragen oder Problemen sind speziell geschulte Kundenbetreuer 24 Stunden, 7 Tage die Woche gerne für Sie da.

Geschwindigkeit bei der Orderausführung: Die Qualität der Handelssysteme ist beim Trading ein wichtiger Erfolgsfaktor. Kurze Verzögerungen können beim Platzieren und Ausführen einer Order die Performance deutlich beeinflussen. Erstklassige Handelssysteme und komfortable Trading-Services wie Session-TAN oder individuelle Ordervorlagen machen Daytrading bei comdirect schnell und effizient.

Sie haben noch kein Depot?

Um von steigenden und fallenden Kursen zu profitieren, benötigen Sie ein leistungsstarkes Depot. Mit unserem comdirect Depot können Sie bereits ab 3,90 Euro traden1.

Das Depot für den Daytrader

Die neue trading App: Jetzt auch unterwegs handeln

Behalten Sie Ihr Depot stets im Blick und erhalten Sie wichtige Kursänderungen per Push-Nachrichten - so können Sie jederzeit auf Marktentwicklungen reagieren.

trading App

Trading mit Zertifikaten und Optionsscheinen

Um Hebelzertifikate und Optionsscheine bei comdirect traden zu können, benötigen Sie ein Depot und müssen eine gesonderte Vereinbarung zu Finanztermingeschäften abschließen.

Daytrading mit Hebelzertifikaten

Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen (Anleihen), die in der Regel von Banken emittiert werden und sich auf einen bestimmten Basiswert beziehen. Die Wertentwicklung des Zertifikates leitet sich aus der Entwicklung des Basiswertes ab.

Hebelzertifikate sind beim Intraday-Handel besonders beliebt, weil sie die Möglichkeit bieten, mit Hilfe des Hebels überproportional von der Kursentwicklung des Basiswertes zu profitieren. Weil der Verlust mit dem gleichen Wert gehebelt wird, sind die Risiken aber auch größer.

Mit folgenden Instrumenten können Trader auf steigende, aber auch auf fallende Kurse spekulieren:

  • Mit Derivaten, die als Bull- oder Long-Zertifikate oder Wave Calls bezeichnet werden, setzen Sie auf das Ansteigen eines Kurses
  • Bear- und Short-Zertifikate sowie Wave Puts sind Zertifikate, mit denen Sie auf einen sinkenden Kurs spekulieren

Hebelzertifikate haben üblicherweise eine Knock-out-Schwelle und bergen ein zusätzliches Verlustrisiko. Knock-out bedeutet: Erreicht der Kurs des Basiswertes einen bestimmten Stand, so wird das Papier vollständig wertlos oder sinkt auf einen sehr geringen Restwert. Hebelzertifikate werden auch als Knock-out-Zertifikate bezeichnet. Weitere Bezeichnungen sind: Smart Turbos, Turbos, Emittent Waves, Mini-Futures sowie Classic, Unlimited oder auch BEST.

comdirect bietet Ihnen als Broker über 900.000 Zertifikate im börslichen und außerbörslichen Handel (comdirect LiveTrading) an. Das Angebot umfasst eine breite Palette von Basiswerten wie Indizes, Aktien, Währungen, Rohstoffen, Zinsen, Anleihen oder Futures. Im Zertifikate-Selector lassen sich alle Zertifikate mit dem Typ „Hebel“ selektieren und nach dem bevorzugten Basiswert filtern. Zusätzlich können Sie die Suche über die Kriterien Name, WKN und ISIN eingrenzen.

Daytrading mit Optionsscheinen

Auch Optionsscheine (Warrants) hebeln die Kursentwicklung eines Basiswertes und besitzen damit die entsprechenden Gewinnchancen und Verlustrisiken. Anders als bei Hebelzertifikaten gibt es bei Optionsscheinen keine Knock-out-Grenze. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Optionsscheine eine Laufzeitbegrenzung haben. Mit einem Optionsschein kann der Käufer einen Basiswert zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt und einem vorab festgesetzten Preis kaufen oder verkaufen:

  • Ein Call-Optionsschein steht für das Recht zum Kauf in der Zukunft. Für das Trading heißt das: Sie profitieren vom steigenden Kurs des Basiswertes und machen bei fallendem Kurs Verlust.
Gewinn mit einem Call-Optionssschein
  • Mit einem Put-Optionsschein erwerben Sie das Recht zum Verkauf in der Zukunft. In diesem Fall erzielt der Trader bei fallendem Kurs des Basiswertes einen Gewinn, während ein Kursanstieg zum Verlust führt. Da der Basiswert nicht unter Null fallen kann, ist das Gewinnpotenzial bei Put-Optionsscheinen begrenzt.
Gewinnpotenzial mit Put-Optionsscheinen

Für den Wert eines Optionsscheines ist – neben dem Basispreis und der Restlaufzeit – auch die implizite Volatilität des Basiswertes wichtig. Volatilität ist eine Risikokennzahl und steht für die Schwankungsintensität eines Wertpapieres. Je höher die Volatilität ist, desto stärker schlägt ein Kurs nach oben und unten aus.

Es gibt eine historische und implizite Volatilität

In die Berechnung eines Optionsscheines fließt die implizite Volatilität ein, mit der die Schwankungsintensität berechnet wird, die für die Zukunft erwartet wird: Je höher sie ist, desto teurer fällt ein Optionsschein unter den gleichen Bedingungen aus.

Optionsscheine werden in der Regel von Kreditinstituten herausgegeben und lassen sich börslich und außerbörslich handeln. Bei comdirect können Sie fast alle in Deutschland handelbaren Optionsscheine beziehen. Der Optionsschein-Selector bietet Ihnen bei der Suche nach dem geeigneten Produkt eine gezielte Auswahl nach Basiswerten und unterstützt die Einbeziehung zusätzlicher Kriterien wie Hebel, Spread oder implizite Volatilität.

Alle Details zu Optionsscheinen

Erstklassige Emittenten, größere Auswahl

Handeln Sie Optionsscheine und Zertifikate von unseren Partnern im LiveTrading für nur 3,90 Euro2.

günstig online daytraden

Pro-Trader: Mit dem richtigen Werkzeug zum Erfolg

Eine starke Handelsplattform ist eine wichtige Voraussetzung für das Daytrading. Der ProTrader ist speziell auf die Bedürfnisse von aktiven Tradern ausgerichtet, die auf schnell reagierende, stabile und praktisch zu bedienende Systeme angewiesen sind. Sie profitieren von Realtime-Kursen, die per Push-Technologie auf dem Trading-Desk angezeigt werden. Eine umfangreiche Chartanalyse unterstützt Sie bei der Suche nach geeigneten Wertpapieren und dem richtigen Handelszeitpunkt.

ProTrader - ein kurzer Video-Überblick

Der ProTrader bietet viele Vorteile:

  • Kurse und Informationen – auch zur Markttiefe eines Wertpapieres – werden in Echtzeit aktualisiert
  • Keine zeitaufwendige TAN-Eingabe beim Ordern erforderlich
  • Reverse-Orderfunktion zum blitzschnellen Verkauf einer gerade eröffneten Position
  • Charts, Farbgruppierungen und Compact Modus Charts beschleunigen das Aufspüren und Umsetzen von Handelsstrategien
  • Intuitive, leicht zu bedienende Oberfläche mit Hotkeys, Rechte-Maustaste-Menü und umfangreichen Chart-Zoom-Möglichkeiten

Alle Details zum ProTrader finden Sie hier


Trading mit CFDs

Die Abkürzung CFD steht für „Contract for Difference“ (Differenzkontrakt). CFDs sind gehebelte Derivate, mit denen Händler an steigenden (Long) und fallenden (Short) Kursen verschiedener Basiswerte unmittelbar teilhaben können. Über 1.200 Instrumente unterschiedlicher Anlageklassen, wie zum Beispiel Indizes, Rohstoffe, Währungen oder Futures, stehen Ihnen bei comdirect zur Verfügung.

cfd-handel

Differenzkontrakte sind speziell auf kurz- bis mittelfristige Trading-Strategien ausgerichtet. Beim Daytrading lassen sie sich auch für extrem kurzfristige Trades (Scalping) einsetzen, bei denen Werte nur für wenige Minuten oder Sekunden gehalten werden.

Bei erfahrenen Tradern sind sie beliebt, weil sie eine sehr transparente Preisbildung haben. Knock-out-Schwellen, Zeitwertverluste oder Volatilitätseinflüsse spielen keine Rolle, denn sie stellen den Kurs des unterliegenden Basiswertes exakt im Verhältnis 1:1 nach. Hinzu kommt, dass sich Differenzkontrakte sehr flexibel einsetzen lassen: Sie haben die Möglichkeit, mit geringem Startkapital und sehr kleinen Stückzahlen zu handeln, und können Ihre Handelspositionen mit Blick auf das Risiko- und Money-Management Ihrem Konto angleichen.

Der Handel mit Differenzkontrakten ist mit zahlreichen Risiken verbunden, die zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen können.

Im CFD-Wissensportal finden Sie ausführliche Informationen zu Chancen und Risiken des Handels mit Differenzkontrakten sowie Tipps und Tricks zum Risiko- und Money-Management.

Differenzkontrakte bei comdirect handeln

Beim Kauf von Differenzkontrakten hinterlegen Sie für jede Handelsposition eine Sicherheitsleistung (Margin), die je nach Anlageklasse mindestens zwischen 1 % (Hebel 100 bei Indizes) und 5 % (Hebel 20 bei Aktien) liegt. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, ein Konto mit einer Sicherheitsbegrenzung einzurichten, mit dem Ihre Margin auf 20 % begrenzt wird. In diesem Fall handeln Sie alle Produkte maximal mit einem Hebel von 5 und reduzieren so das Risiko.

CFDs werden außerbörslich gehandelt. Market-Maker bei comdirect ist die Commerzbank AG. Sie benötigen ein CFD-Konto, um Differenzkontrakte zu handeln. Dabei steht Ihnen ein speziell geschultes Team zur Verfügung, das Sie per Telefon bei technischen Fragen unterstützt. Wichtig für Daytrader: Über das Team können Sie auch telefonisch handeln und haben eine Absicherung, falls Probleme mit Ihrem Computer oder der Datenverbindung auftreten.

Alle Details zum comdirect CFD-Handel

Vergleich mit Optionsscheinen und Hebelzertifikaten

Unter den Finanzprodukten fallen alle drei Derivate aufgrund ihrer Hebelwirkung in die höchste Risikoklasse. In der folgenden Tabelle finden Sie eine übersichtliche Auflistung wichtiger Eigenschaften dieser Finanzprodukte. Weitergehende Informationen zum Vergleich vom Handel mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten und Differenzkontrakten finden Sie hier.

    Optionsscheine Hebelzertifikate CFDs  
  Transparente Preisbildung X X  
  Große Auswahl an Basiswerten X X X  
  Long und Short X X X  
  Hebel wählbar X X  
  Handel mit kleinen Stückzahlen X X X  
  Enge SpreadsInfo X X X  
  Keine oder geringe Ordergebühren X  
  Keine Laufzeitbeschränkung X X  

Charts, Muster und Verläufe:
Technische Analyse

Die Chartanalyse ist eine der wichtigsten Methoden beim Daytrading. Denn anders als zum Beispiel bei einem mittel- bzw. langfristigen Aktieninvestment an der Börse lassen sich kurzfristige Kursschwankungen mit fundamentalen Informationen zu Aktien und Märkten nicht hinreichend analysieren. Beim Tageshandel liefert die Technische Analyse Hinweise darauf, wie aus Kursverläufen Signale für die Auswahl von geeigneten Basiswerten sowie den richtigen Zeitpunkt zum Kauf oder Verkauf gewonnen werden können.

Als Erfinder der modernen Chartanalyse gilt Charles Dow, auf dessen Namen der Dow-Jones-Index zurückgeht. Der Sinn der Analyse besteht darin, aus dem Verlauf eines Kurses Wahrscheinlichkeiten über seine zukünftige Entwicklung abzuleiten. Dabei wird davon ausgegangen, dass Börsencharts auf sich wiederholenden Mustern beruhen, die sich als Kurstrends identifizieren lassen. Es gibt eine Reihe verschiedener Methoden, um aus Charts oder anderen Indikatoren Muster und Trends herauszulesen. Die compass Serie „Technische Analyse“ bietet Ihnen eine kompakte, leicht verständliche Einführung in die Grundtechniken bei der Analyse von Charts.

Die comdirect Tools ProTrader, CFD-Trader und Chart Analyzer unterstützen Sie beim Daytrading mit Informationen zu Trendanalyse, Kauf- und Verkaufssignalen oder Volatilität eines Kurses.

Kostenlose Online-Seminare

Profitieren Sie von der Kompetenz unserer Experten: Die comdirect Online-Seminare vermitteln Ihnen in 45 bis 60 Minuten fundiertes Wissen über Finanzthemen, die für Anleger wichtig sind.

Online-Seminare und Webinare zum Thema Daytrading

Das compass Glossar: Unser umfangreiches Börsenlexikon

Abgeltungsteuer bis Zinseszinseffekt: Das comdirect Börsenlexikon erklärt über 500 Begriffe aus der Welt der Finanzen – kurz, verständlich und auf den Punkt.

Finden Sie Fachbegriffe zum Daytrading in unserm Börsenlexikon
  1. 1 - An deutschen Börsenplätzen sowie im außerbörslichen Handel (außer Eurex und CFD-Handel). Ggf. anfallende fremde Kosten und börsenplatzabhängige Entgelte sowie Telefon-, Fax- und Briefzuschläge für die Ordererteilung werden zusätzlich berechnet. Nach Ablauf des Vergünstigungszeitraumes handeln Sie ab 9,90 Euro. Nur für comdirect Depot-Neukunden. Depot-Neukunde ist, wer in den letzten sechs Monaten noch kein Depot bei comdirect geführt hat. comdirect behält sich vor, dieses Angebot jederzeit zu modifizieren.
  2. 2 - Ab 01.10.2016 handeln Sie Derivate der Emittenten BNP Paribas, Citigroup und Commerzbank ab 1.000 Euro Ordervolumen im LiveTrading für 3,90 Euro Orderentgelt. Das Angebot gilt für alle Optionsscheine und Zertifikate der BNP Paribas, Citigroup und Commerzbank. Gegebenenfalls anfallende Zuschläge für Orders per Telefon, Fax oder Brief werden zusätzlich berechnet. comdirect behält sich vor, dieses Angebot jederzeit zu modifizieren, zu verlängern oder zu beenden.