• Hilfe und Infos
  • drucken (Strg+P)
  • neu laden (F5)

Gagfah S.A. Actions nom. EO 1,25

17.04.14  19:45:31 Uhr

Realtime-Kurs11,385 EUR

+3,08%  [+0,34]

KGVe:
13,4146

DIVe:
2,05%

Typ: Aktie   WKN: A0LBDT

 
GAGFAH S.A.
Kontakt
GAGFAH S.A.
2-4, rue Beck --
LU-1222 Luxemburg
Telefon
+352-26636621
Fax
+352-26636601
Email
rhoffmann@gagfah.com
Internet

Große private Wohnungsgesellschaft mit ausschließlichem Fokus auf Deutschland


Die GAGFAH S.A. ist eine nach luxemburgischen Recht gegründete Aktiengesellschaft (Société Anonyme). Kerngeschäft ist der Besitz, die Bewirtschaftung und der Ankauf eines geografisch diversifizierten und qualitativ gut instand gehaltenen Wohnungsportfolios in ganz Deutschland. Mit einem Kernbestand zum Geschäftsjahresende 2012 von 145.035 (i.V. 148.694) Mietwohnungen ist die GAGFAH eine der größten in Deutschland börsennotierten Wohnungsbaugesellschaften. Die Wohneinheiten befinden sich in über 350 Mittel- und Großstädten. Schwergewichte sind Dresden, Berlin und Hamburg.


Deutsche Wohnimmobilien seien aufgrund einer durchschnittlichen Mietdauer von rund zehn Jahren, einer niedrigen Leerstandsquote und einem geringen Angebot von Neubauten eine stabile Anlage, so das Unternehmen. Hinzu komme, dass Städte, Gemeinden und große Unternehmen auch zukünftig Teile ihrer Immobilienbestände verkaufen würden. Hieraus ergibt sich ein Akquisitionspotenzial, von dem GAGFAH zu profitieren hofft.


In den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahr 2013 konnte GAGFAH ihre Refinanzierung abschließen.


Konzernergebnis in Gewinnzone zurückgekehrt


Trotz eines anhaltend schwierigen Marktumfeldes konnte sich die GAGFAH nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2012 behaupten und kehrte nach einem negativen Ergebnis im Vorjahr mit Schwung in die schwarzen Zahlen zurück. Zum Ende des Geschäftsjahres 2012 umfasste das Wohnimmobilien-Kernportfolio der GAGFAH eine Fläche von insgesamt rund 8,82 (i.V. 9,03) Mill. m2. Die Leerstandquote konnte leicht gesenkt werden auf 5,0 (5,1)%. Die durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter legte auf 5,15 (5,11) Euro zu. Der Vermögenswert der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien lag wie im Vorjahr bei durchschnittlich 850 Euro je Quadratmeter.


2012 veräußerte die GAGFAH 3.687 (4.897) Wohneinheiten aus ihrem Kernbestand zu einem Verkaufspreis von 213,1 (388,8) Mill. Euro. Bedingt durch das verkleinerte Portfolio gingen die Einnahmen aus der Vermietung von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien Geschäftsjahr 2012 auf 825,9 (872,2) Mill. Euro zurück, ein Minus im Vergleich zum Vorjahr von 5,3%. Das Ergebnis aus der Vermietung von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien, das in der Kennzahlentabelle als sonstige betriebliche Erträge erfasst wird, schrumpfte um 8,1% auf 385,5 (419,6) Mill. Euro. Der Rückgang erklärt sich ebenfalls aus dem durch die Verkäufe verkleinerten Portfolio. Das Ergebnis aus der Veräußerung von als Finanzinvestition gehaltener Immobilien ging auf 18,2 (22,0) Mill. Euro zurück. Die Bewertung zum beizulegenden Zeitwert führte zu einem im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbesserten, doch nach wie vor negativen Resultat von minus 13,4 (minus 41,9) Mill. Euro. Der Verwaltungsaufwand blieb mit 35,1 (35,0) Mill. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Die Vertriebskosten konnten sogar um ein gutes Fünftel auf 13,8 (17,5) Mill. Euro verringert werden.


Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte auf 343,8 (326,5) Mill. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte um 9,2% auf 335,1 (306,9) Mill. Euro verbessert werden. Wie üblich belastete jedoch ein dreistelliges negatives Zinsergebnis die Gewinn- und Verlustrechnung des Konzerns, allerdings konnte es mit minus 247,8 (minus 290,9) Mill. Euro im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert werden. In der Folge sprang das Vorsteuerergebnis mit 85,4 (20,6) Mill. Euro auf mehr als das Vierfache des Vorjahreswertes. Nach vergleichsweise stabilen Ertragssteuern von 37,7 (38,5) Mill. Euro und Fremdanteilen von minus 4,5 (plus 1,5) Mill. Euro stand unter dem Strich wieder ein Konzernjahresgewinn von plus 43,2 (Verlust: minus 16,4) Mill. Euro zu Buche. Der FFO I (Funds From Operations) je Aktie belief sich laut jüngstem Geschäftsbericht zum Bilanzstichtag 2012 auf 0,49 (0,52) Euro. Der Wert des Immobilienbesitzes (Net Asset Value) legte im Verlauf des Geschäftsjahres nach Unternehmensangaben um 6,2% auf 13,31 (12,53) Euro je Aktie zu.


Die Aktionäre werden an den erwirtschafteten Erträgen in Form einer vierteljährlichen Dividende beteiligt, die nach Unternehmensangaben nicht der Quellensteuer unterliegt. Wie bereits im Vorjahr sollen die Aktionäre jedoch für 2012 auf eine Gewinnbeteiligung verzichten. Zuletzt wurde für das Jahr 2010 eine Dividende von insgesamt 0,50 Euro pro Aktie an die Aktionäre ausgeschüttet.


Am 7. Dezember 2010 beschloss der Verwaltungsrat der Gesellschaft, von dem auf der Hauptversammlung am 21. April 2010 in Luxemburg getroffenen Vorratsbeschluss Gebrauch zu machen und eigene Aktien zurückzukaufen. Unter Berücksichtigung der Marktbedingungen und anderer Faktoren beabsichtigt die GAGFAH, Aktien im Gesamtwert von bis zu 125,0 Mill. Euro zu erwerben. Von Dezember 2010 bis Juli 2011 wurden insgesamt 5.632.247 Aktien mit einem auf sie entfallenden anteiligen Betrag des Grundkapitals von 7,04 Mill. Euro zu einem durchschnittlichen Preis von 6,78 Euro je Aktie zurückgekauft. Der Gesamtpreis belief sich auf 38,20 Mill. Euro. Davon wurden per 16. Februar 1,91 Mill. Aktien eingezogen. In einem zweiten Schritt wurden im September 2011 weitere 15.150.277 Aktien zu einem Durchschnittspreis von 4,95 Euro je Aktie zurückgekauft, von denen per 18. November 3,71 Mill. eingezogen wurden. Zum Bilanzstichtag 2011 belief sich die Zahl der Aktien damit auf 221,6 (226,0) Mill. Stück. Im Zuge weitererAktienrückkäufe und Einziehungen im Geschäftsjahr 2012 sank die Zahl der ausgegebenen Aktien weiter und belief sich zum Jahresende 2012 auf 206,5 (221,6) Mill. Stück.


Nach erfolgreicher Refinanzierung zurück zum Kerngeschäft


Nach der Refinanzierung des Unternehmens, die per 30. Juni 2013 abgeschlossen sein soll, will sich das Management unter der neuen Leitung von Thomas Zinnöcker wieder auf das Kerngeschäfts der Gesellschaft konzentrieren. Der Vorstand geht zuversichtlich in das laufende Geschäftsjahr und plant, aus Verkäufen von etwa 1.800 bis 1.900 Einheiten Gesamterlöse von 160 bis 170 Mill. Euro zu erzielen. Gleichzeitig soll der FFO I je Aktie von zuletzt 0,49 Euro um 5% bis 10% zulegen. Ziel des Unternehmens bleibt ein kalkulierbares Wachstum der Mieterträge und die Generierung eines zuverlässigen Cashflows. Gleichzeitig soll der Wert des Portfolios durch gezielte Verkäufe weiter gesteigert werden.


Börsengang im Herbst 2006


Im Jahr 2004 kaufte die Fortress Investment Group LLC die GAGFAH GmbH samt ihrer Töchter und legte damit den Grundstein für das heutige Wohnimmobilienportfolio. 2005 erwarb die GAGFAH-Gruppe die NILEG Immobilien Holding GmbH mit deren konsolidierten Töchtern sowie die Acquisition 1. Es folgte 2006 der Kauf der WOBA Dresden GmbH-Gruppe.


Im Oktober 2006 beschloss die Gesellschaft den Gang an die Börse. Das Grundkapital bestand zu diesem Zeitpunkt in Höhe von 281,3 Mill. Euro. Im Zuge des IPO (Initial Public Offering) bot GAGFAH 42,75 Mill. Aktien im Nennwert von 1,25 Euro einer breiten Öffentlichkeit zur Zeichnung an. Diese stammten von den abgebenden Aktionären. 2.137.500 Aktien aus dem Eigentum der Alt-Aktionäre standen als eventuelle Mehrzuteilung (Greenshoe) zur Verfügung. Das öffentliche Angebot lief vom 10. Oktober 2006 bis zum 18. Oktober 2006. Die Preisspanne lag zwischen 17 Euro und 19 Euro je Aktie. Der Angebotspreis wurde auf 19 Euro festgesetzt. Die Erstnotiz der Aktien im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgte am 23. Oktober 2006. Der erste Preis wurde mit 22 Euro errechnet. Der gesamte Brutto-Emissionserlös von 812,3 Mill. Euro floss den verkaufenden Aktionären zu.


Am 18. Dezember 2006 erfolgte der Aufstieg in den MDax.


Aktionärsstruktur

Streubesitz 72,06%
Fortress Inve.. 27,64%
eigene Anteile 0,30%

Leitende Positionen

Vorstand (Management)
Thomas Zinnöcker Vorstands-
vorsitzender
Gerald Klinck
Nicolai Kuß
Aufsichtsrat (Directors)
Gerhard Zeiler Aufsichtsrats-
vorsitzender
Dr. Jürgen Allerkamp
Wesley R. Edens
Randal A. Nardone
Dieter H. Ristau
Yves Wagner
Thomas Zinnöcker

Beteiligungen

(an anderen Unternehmen)
Unternehmen Bet.

Hinweise zu Chart- und Performanceangaben

© 1997-2014 comdirect bank AG
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen
Implemented and powered by Interactive Data Managed Solutions

Mit markierte Kurse werden in Realtime angezeigt. Mit markierte Kurse werden nur für Kunden in Realtime angezeigt.
Alle anderen Kursdaten der deutschen / internationalen Börsen sind 15 bzw. 20 Min. verzögert.

Hilfe und Infos